,,Sprachdetektive“ auf Stadtteil-Tour

2. Sprachcamp für Zuwandererkinder

In den Sommerferien 2010 hatten die kleinen ,,BIG­Sprach-Piraten“ in der Graf­Konrad-Grundschule in Eving die Segel gehisst und nach Sprachschätzen gesucht. Der ehemalige BVB-Superstar Nuri Sahin war ihr Schirmherr. Jetzt ist Sahin nicht mehr beim BVB, sondern in Madrid, aber es gibt wieder ein Sprachcamp in den Sommerferien: Diesmal richten vom 15. bis 26.  August  die  ,,BIG-Sprach-Detektive“ an der Graf-Konrad-Grundschule ihr Detektiv-Büro ein und erkunden mit Spaß und Spürsinn ihren Stadtteil. Und diesmal kommt der neue Mann des BVB: Ilkay Gündogan. Er hat die Schirmherrschaft  für  das  Rotary-Sprachförderprojekt „Sprache verbindet“ übernommen.

Zu diesem zweiten Dortmunder Sprachcamp sind wieder  Kinder aller Grundschulen eingeladen. Voraussetzung: Sie kommen aus Zuwandererfarnilien und gehen nach den Sommerferien ins dritte  oder vierte  Schuljahr. Zwei Wochen lang sorgt ein sechsköpfiges Pädagogen-Team von 10 bis 16 Uhr für Spiel, Spaß, Sport und natürlich  die  Verbesserung   der deutschen Sprachkenntnisse.

Veranstalter   sind  die  Dortmunder Rotary-Clubs gemeinsam mit der RAA (Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Ju­gendlichen aus Zuwande­rerfamilien Dortmund) und der Stadt- und Landes­bibliothek. Ermöglicht wird der Ferienspaß durch den Hauptsponsor BIG di­rekt gesund.

Spielerisches Lernen

Im letzten Jahr waren die Kinder mit großem Engage­ment bei der Sache und überraschten ihre Eltern beim Abschlussfest mit ei­nem tollen selbst erarbeiten Puppentheater-Stück. Auch diesmal gibt es unter dem Motto „Sprach-Detektive“ wieder ein spannendes Pro­gramm: Neben dem detek­tivischen Durchstreifen des Stadtteils gehören Theater­spielen mit Kirstin Cramer von der Naturbühne Ho­hensyburg dazu wie Fuß­ballspielen, Grillen und La­gerfeuer.

Das Sprachelernen ist spielerisch integriert. Für Frühstück, Mittagessen und Getränke ist gesorgt – auch nach den Speisevor­schriften des Islam. Bis auf einen Essenbeitrag von ins­ gesamt 25 Euro ist der Fe­rienspaß kostenlos.

Fotostrecke im Internet: www.RuhrNachrichten.de/dortmund

(Quelle: RuhrNachrichten)