Witten | 28. تشرینی یەکەم . 2021Jetzt auch in Witten

„Sprache-verbindet“ geht jetzt auch in Witten an den Start. Die Projektgruppe  mit Mitgliedern vom RC Witten-Hohenstein und RC Witten-Ruhr wagen – trotz Corona – den Start im Herbst 2021. Die ersten Sprach-Scouts freuen sich auf den Einsatz.

weiterlesen
Iserlohn | 01. نیسان. 2022Scouts gesucht!

Der Flüchtlingsstrom ukrainischer Kinder stellt „Sprache-verbindet“ vor eine neue Herausforderung: Unterstützend zum Schul- und Kita-Besuch brauchen wir jetzt besonders viele Scouts für 4-10 Jährige in ersten Wohnungen, die in aller Regel nur ukrainisch oder russisch sprechen. Bitte anmelden!

weiterlesen
Iserlohn | 15. تشرینی دووهەم. 2021Nie war „Sprache-verbindet“ wichtiger als jetzt nach dem Lockdown!

Immer wieder lesen und hören wir von unseren Kindern als Hauptverlierer der Pandemie bzw. der Schließungen von Kitas und Schulen. Auch Prof. Dr. Dominik Schneider, Leiter der Klinik für Kinder und Jugendmedizin am Klinikum Dortmund sieht mehr Probleme durch Lockdown-Maßnahmen als durch die Corona-Krankheitslast. Gerade der Sprach-Stand bei Kindern mit Migrationshintergrund hat sich negativ entwickelt und…

weiterlesen
Iserlohn | 01. تەموز. 2021Es kann wieder losgehen.

Iserlohn. (rd) „Endlich kann es wieder losgehen!“ Jürgen Schwerter, Projektleiter des integrativen Förderprojekts „Sprache verbindet“, das der Rotary Club Iserlohn-Waldstadt seit vielen Jahren so erfolgreich für Flüchtlings- und Migrationskinder organisiert, beendet seine mehrmonatige Corona-Zwangspause. Zum neuerlichen Auftakt kamen dazu etwa 30 Leiter und Leiterinnen der Iserlohner Kindergärten, Grundschulen, Gesundheitsamt usw. zu einem Meinungsaustausch am 23.…

weiterlesen
Iserlohn | 10. مارس. 2019PresseberichtSport und Sprache ergänzen sich ideal

„Es ist wirklich beeindruckend, dass „Sprache verbindet“ ein solch dichtes Netzwerk auf dem so wichtigen Gebiet der Migrantenhilfe im Laufe der Jahre aufgebaut hat.“ Günther Nülle, 1. Vorsitzender des heimischen Kreissportbundes, ist voll des Lobes über das seit 17 Jahren erfolgreiche Integrationsprojekt des Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt. Der Iserlohner Sportfunktionär vertritt immerhin mehr als 600 Vereine…

weiterlesen
Iserlohn | 24. کانونی دووهەم. 2017PresseberichtBlockflöte völlig außer Rand und Band

Dass das Rotary-Konzert hochklassig würde, war klar – so etwas hat man dann aber doch nicht erwartet Blockflöte – das Wort weckt durchaus gemischte Gefühle. Auf der einen Seite wird die Block­flöte oft als Einstiegs-Instrument für Kinder belächelt, beziehungsweise als Grund dafür angesehen, dass vielen Kindern schon früh die Mu­sik abgewöhnt wird. Auf der anderen…

weiterlesen
Iserlohn | 03. شوبات. 2015VideoLokalzeit Südwestfalen

Vor einigen Jahren berichtete der WDR in der „Lokalzeit Südwestfalen“ über das Projekt „sprache verbindet“ in Iserlohn als Beispiel für gelungenes ehrenamtliches Engagement. Die Mode hat sich geändert aber die Grundidee und der Erfolg des Projektes nicht. Ein Beleg für die Nachhaltigkeit von „sprache verbindet“.

weiterlesen
Dortmund | 11. ئاب. 2017Pressebericht,,Sprachdetektive” auf Stadtteil-Tour

2. Sprachcamp für Zuwandererkinder In den Sommerferien 2010 hatten die kleinen ,,BIG­Sprach-Piraten” in der Graf­Konrad-Grundschule in Eving die Segel gehisst und nach Sprachschätzen gesucht. Der ehemalige BVB-Superstar Nuri Sahin war ihr Schirmherr. Jetzt ist Sahin nicht mehr beim BVB, sondern in Madrid, aber es gibt wieder ein Sprachcamp in den Sommerferien: Diesmal richten vom 15. bis 26.  August …

weiterlesen
Dortmund | 23. تشرینی دووهەم. 2011,,Deutsch ja, aber nicht zuerst”

Sprachförderung: Hilfe bei Integration DORTMUND. Was kommt zu­erst, Türkisch oder Deutsch? Der türkische Ministerpräsi­dent Erdogan plädiert für Tür­kisch als Erstsprache bei Mig­rantenkindern. Deutsche Poli­tiker fordern das Gegenteil. Über die Realität in türkischen Familien sprach llka Bärwald mit Annette Feldmann, die ein Sprachförderungspro­jekt für Migrantenkinder in Dortmund betreut. Erdogan hat mit seinen For­derungen für Aufregung ge­sorgt.…

weiterlesen
Dortmund | 17. ئاب. 2011PresseberichtBVB-Star eröffnet Sprachcamp

Ilkay Gündogan vom BVB Borussia Dortmund eröffnet Ferien Sprachcamp für Kinder, von Rotary Club, Gündogan übernimmt die Schrimherrschaft des Sprachförder Projektes Sprache verbindet, Graf Konrad Grundschule Eving. Schon den ganzen Dienstagvormittag wurden die 20 BIG-Sprachdetektive des Rotary-Sprachcamps von ihren Ermittlungen abgelenkt. Die Spur führte in den Camp-Räumen der Graf Konrad Grundschule immer wieder nur zu einem Namen:…

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück | 21. کانونی یەکەم . 2021Neustart in Rheda-Wiedenbrück am 20. Nov. 2021

Endlich konnte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ rund 50 überwiegend neue Scouts wieder zu einer Präsenz-Scoutschulung am 20. November 2021 in den Räumlichkeiten des Ratsgymnasiums in Wiedenbrück begrüßen. Damit eine Schulung in Präsenz auch zu Coronazeiten verantwortbar ist, galt während der gesamten Veranstaltung die 3G-Regel sowie Maskenpflicht. Zum wiederholten Male führte unsere Referentin Cornelia…

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück | 08. تەموز. 2020Online Scout-Schulung Rheda-Wiedenbrück im Mai 2020

Am Samstag, den 16. Mai begrüßte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ die rund 30 Sprach-Scouts im Rahmen der ersten Online-Scoutschulung, die aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie via Zoom stattfand. Auch unsere Referentin Cornelia Heß, staatlich anerkannte Erzieherin, Psychologin sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeutin in Ausbildung, wurde live zu der Zoom-Konferenz geschaltet. Zu Beginn der virtuellen Schulung…

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück | 05. ئاب. 2019Scoutschulung in Rheda-Wiedenbrück 25. Mai 2019

Am 25. Mai begrüßte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ die Scouts im Rahmen der Scoutschulung am Einsteingymnasium im Stadtteil Rheda. Der Großteil der Scouts unterstützt bereits ein Kind aus einer Zuwandererfamilie beim Erlernen der deutschen Sprache, um damit die Bildungschancen der Kinder zu verbessern. Da die externe Referentin kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, hat die…

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück | 17. کانونی یەکەم . 2018Scoutschulung im November 2018 in Rheda-Wiedenbrück

Am Samstag, den 17. November, begrüßte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ im Rahmen einer Scoutschulung rund 50 Scouts am Ratsgymnasium – etwa die Hälfte waren neue interessierte Schüler, die in Zukunft auch gerne ein Kind aus Zuwanderungsfamilien beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen möchten. Im Vorfeld wurden durch die Mitglieder der Steuergruppe neue Scouts…

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück | 01. تشرینی یەکەم . 2018Kindersportfest am 15. Juli 2018

Am Sonntag, den 15. Juli 2018 fand zwischen 9 und 13 Uhr das Sportfest des Rotaract Clubs Rheda-Wiedenbrück statt. Eingeladen waren Kinder im Grundschulalter, die im Rahmen des Projektes „Sprache verbindet“ in Rheda-Wiedenbrück eine Sprachförderung erhalten. In Zusammenarbeit mit der Steuergruppe und Paten des Projektes haben die Rotaracter die Einladungen an die Kinder verteilt. Obwohl…

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück | 11. تەموز. 2018Scout Schulung Rheda-Wiedenbrück Mai 2018

Am 05. Mai 2018 fand im Einstein Gymnasium in Rheda das erste der beiden geplanten Scout Treffen dieses Jahres statt. Wir begrüßten trotz schönstem Wetter knapp 35 Scouts – viele davon auch neue Kandidat(inn)en, die erstmalig angemeldet sind, um ein Kind in Zukunft zu betreuen. Erfreulicherweise konnten wir auch neben Scouts von den beiden Gymnasien in Rheda-Wiedenbrück…

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück | 04. ئازار. 2017Scout-Schulung 2017

Alltagsintegrierte Sprachförderung – Sprache als Brücke zur Integration Am vergangenen Samstag (04. März 2017) hat die Diplom-Psychologin und Logopädin Frau Dr. Ann-Kathrin Brockmann (Universität Hildesheim) im Einstein-Gymnasium Rheda einen Vortrag mit anschließendem Workshop zum Thema ‚Alltagsintegrierte Sprachförderung‘ gehalten. Dazu eingeladen hatten die Service-Clubs Inner-Wheel Gütersloh und Rotary Rheda-Wiedenbrück im Rahmen ihres gemeinsamen Sprachförderungsprojekts „Sprache verbindet“.…

weiterlesen
Rheda-Wiedenbrück | 09. نیسان. 2016Scout-Schulung 2016

Mit ca. 30 teilnehmenden Scouts und 15 teilnehmenden Paten war auch diese Scoutschulung eine gelungene Veranstaltung im Projekt „Sprache verbindet“ in Rheda-Wiedenbrück. Wir freuen uns sehr darüber, dass erstmalig die Schulung im Einstein-Gymnasium im Ortsteil Rheda stattfinden konnte. Die von uns angestrebte Zusammenarbeit mit den beiden ansässigen Gymnasien findet ihren Ausdruck darin, dass zukünftig, (nachdem…

weiterlesen
Bochum | 25. شوبات. 2019Erstes Scout-Paten-Treffen in Bochum

Vor einem Jahr haben die Bochumer Rotary Clubs in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Bochum mit “Sprache verbindet” auch in Bochum begonnen. Und so war es nun Zeit für ein erstes gemeinsames Treffen der Scouts und Paten mit dem Organisationsteam. In gemütlicher Runde war dieses Treffen vor allen dem Erfahrungsaustausch gewidmet. Mit mehr als 25 Kindern…

weiterlesen
Bochum | 14. حوزەیران. 2018Büchereiführung und Vorstellung für den spielerischen Spracherwerb geeigneter Medien

Am Samstag, 16.6.2018, findet in der Stadbücherei Bochum eine Bibliotheksführung für Sprach-Scouts im Rahmen des Projektes “Sprache verbindet” statt. Sprach-Scouts sind Schüler/innen der weiterführenden Schulen, die Grundschulkinder spielerisch beim Erlernen der deutschen Sprache begleiten und unterstützen. Während der Büchereiführung werden Medien vorgestellt, die für den spielerischen Spracherwerb besonders geeignet sind. Die Bochumer Rotary-Clubs danken Frau…

weiterlesen
Vest Recklinghausen | 28. ئیلول. 2012Der Start in Marl

In Marl sind wir in den Ortsteilen Hamm und Hüls-Nord am 26.09.12 offiziell gestartet. Mit 16 Kindern und ebenso vielen Scouts und Paten. Per Ende Oktober sind wir aber bei 24 Kindern angelangt und haben damit unser Betreuungs-Ziel für den Start in Marl erreicht. Die gleiche Zahl an Scouts und Paten stehen ebenfalls bereit. Ab…

weiterlesen
Vest Recklinghausen | 11. ئیلول. 2012„Sprache verbindet“ startet offiziell in Oer-Erkenschwick

Am 11.09.2012 trafen sich die ersten Kinder mit ihren Scouts, ihren Paten, dem Projektteam und Mitgliedern aus dem Förderverein, um zu verkünden: Wir fangen an!!! Die Berichte vom Start in der Stimberger Zeitung Sprache verbindet – Start am 11.09.12

weiterlesen

 

Ji bo zarokê we pêşvebirina ziman

Dayik û bavên hêja,

Ji bo ku mirov bikare him di dibistanê de him jî di jîyana pîşeyî de bi ser keve hînbûna zimanê almanî girîng e. Em alîkarîya zarokên malbatên koçber dikin da ku zimanî almanî hîn bin. Li vir ya giring ew e ku zarokên ku em pê eleqedar dibin divê ji hêla malbatên wan ve jî bi lîstikan werin piştgirîkirin.

Piranîya hînkerên me yên ziman ew kes in ku xwendekarên zanîngehê ne, ji hêla pîşeyê ve hatine perwerdekirin an jî ji bo salekê li ser têkilîya civakî tev li kursê bûne.

Her yek ji wan hefteyê carekê an jî du caran ji bo saetekê diçin serdana wan zarokên ku emrê wan di navbera 4 û 10 salî de ne. Ew malzemeyên ku li gor emrê wan in, bi xwe re tînin. Hînbûna zimanê almanî bi tevî lîstikan pêk tê û gelek dilxweşker e.

Xwendekarên ku wekî hînkerên ziman dixebitin ji bo saetekê 10 Euro distînin. Hînkerên ziman ku di zanîngehê de dixwînin, tev li perwerdehîyên pîşeyî dibin bi awayekî dilxwaz tev li çalakîyên civakî û hwd. dibin ji bo saetekê 12 Euro distînin. Wekî dê û bav sûdewarîya we ev e: Hûn tenê 4 Euro didin. Klubên Rotary jî heqê mayîn dide. Perwerdehîya ziman li ser daxwazê di dema daxwazkirî de dikare were bidawîanîn. Ji bo pirs û ramanên malbat û hînkerên ziman rayedarek heye ku her tim hûn dikarin bi hêsanî xwe bigihînin.

Ma hûn dixwazin ku zarokê we beşdarî danasînê bibe?
Dûv re zarokê xwe li vir tomar bikin. Em ê di zûtirîn dem de bi we re têkilî daynin.

Wo gibt es „Sprache verbindet“?

Das Projekt „Sprache verbindet“ gibt es in zahlreichen Städten/Regionen. Wenn Sie Ihren Standort im Auswahlmenü nicht finden, klicken Sie auf das nächstgelegene Symbol in der Karte.

Unsere Sprach-Scouts

 

 

Unsere Scouts setzen sich für die Sprachförderung von Kindern ein

Wenn sich ein Kind zum Sprachunterricht angemeldet hat, wählen wir einen Scout (meist Oberstufenschüler) aus, der möglichst in der Nähe des Kindes wohnt. Das erste Mal begleitet der Pate aus einem Rotary Club den/die Scout zur Familie. Dort wird geklärt, wieviel Unterricht das Kind bekommen soll (max. 2 Stunden pro Woche - 2 einzelne Stunden an unterschiedlichen Tagen). Die Telefonnummern werden ausgetauscht, damit man sich gegenseitig erreichen kann, falls etwas dazwischen kommt. Besonders wichtig ist, wie künftig gelernt wird. Die Kinder dürfen nicht durch spielende Geschwister oder laufende Fernseher gestört werden. Aber natürlich kann sich die Mutter dazusetzen und mitlernen.

Der Unterricht richtet sich nach dem Alter der Kinder. Bei den Jüngsten wird viel gespielt (Material gibt es vom Paten), bei den Älteren sollten die Scouts mit den Lehrerinnen und Lehrern der Kinder die Übungen abstimmen.

Die Kinder sollen sich wohlfühlen und das Lernen mit den Scouts soll Spaß machen. Vor allem helfen die Scouts den Kindern bei der Integration.

Die Scouts werden mit Unterstützung in regelmäßigen Abständen durch Fachpersonal geschult. In den Workshops erwerben die Scouts u.a. Kenntnisse in den Bereichen pädagogisches Grundwissen, Motivation, Zweitspracherwerb und interkulturelle Kommunikation.

Für alle Fragen steht der Familie und den Scouts immer ein Clubmitglied von Rotary als Pate zur Verfügung.

Aktuelle Nachrichten

Machen Sie sich ein Bild von dem Projekt. Hier finden Sie Nachrichten und Informationen aus den Projekten in Deutschland.

Wählen Sie ein Schlagwort aus der Liste …

  • Alle

… oder eine Stadt/Region aus dem Menü.

Witten | 28. تشرینی یەکەم . 2021

Jetzt auch in Witten

„Sprache-verbindet“ geht jetzt auch in Witten an den Start. Die Projektgruppe  mit Mitgliedern vom RC Witten-Hohenstein und RC Witten-Ruhr wagen – trotz Corona – den Start im Herbst 2021. Die ersten Sprach-Scouts freuen sich auf den Einsatz.

Iserlohn | 01. نیسان. 2022

Scouts gesucht!

Der Flüchtlingsstrom ukrainischer Kinder stellt „Sprache-verbindet“ vor eine neue Herausforderung:
Unterstützend zum Schul- und Kita-Besuch brauchen wir jetzt besonders viele Scouts für 4-10 Jährige in ersten Wohnungen, die in aller Regel nur ukrainisch oder russisch sprechen. Bitte anmelden!

Iserlohn | 15. تشرینی دووهەم. 2021

Nie war „Sprache-verbindet“ wichtiger als jetzt nach dem Lockdown!

Immer wieder lesen und hören wir von unseren Kindern als Hauptverlierer der Pandemie bzw. der Schließungen von Kitas und Schulen.
Auch Prof. Dr. Dominik Schneider, Leiter der Klinik für Kinder und Jugendmedizin am Klinikum Dortmund sieht mehr Probleme durch Lockdown-Maßnahmen als durch die Corona-Krankheitslast. Gerade der Sprach-Stand bei Kindern mit Migrationshintergrund hat sich negativ entwickelt und braucht dringend Hilfe.
Allerdings wird „Sprache-verbindet“ nicht in allen Städten aktuell angeboten, bitte erkundigen Sie sich bei den angegebenen Kontakt-Personen Ihrer Stadt!
Prof. Schneider begrüßt es, wenn auch unter aktuellen Bedingungen geimpfte Scouts in geimpfte Familien gehen, um die Betreuung unter AHA-Regeln fortzusetzen.
Jürgen Schwerter, Projektleiter Iserlohn
Iserlohn | 01. تەموز. 2021

Es kann wieder losgehen.

Iserlohn. (rd) „Endlich kann es wieder losgehen!“ Jürgen Schwerter, Projektleiter des integrativen Förderprojekts „Sprache verbindet“, das der Rotary Club Iserlohn-Waldstadt seit vielen Jahren so erfolgreich für Flüchtlings- und Migrationskinder organisiert, beendet seine mehrmonatige Corona-Zwangspause. Zum neuerlichen Auftakt kamen dazu etwa 30 Leiter und Leiterinnen der Iserlohner Kindergärten, Grundschulen, Gesundheitsamt usw. zu einem Meinungsaustausch am 23. Juni im Hotel Vierjahreszeiten zusammen. „Unsere junge Klientel ist die am meisten von den Corona-Maßnahmen betroffene“, betone Jürgen Schwerter, der auch stellvertretender Vorsitzender der Kinderlobby in Iserlohn ist. Die zahlreichen Erfahrungsberichte aus Schulen und Kindergärten ließen ebenso schnell wie übereinstimmend erkennen, dass das Engagement von „Sprache verbindet“ heute nötiger denn je ist. Ullrich Römer, Leiter der Südschule, benannte die wesentlichsten Probleme: „Die Kinder, die jetzt wieder in die Schule zurückkehren, wirken gehemmt und weniger spontan. Die Konzentrationsfähigkeiten haben auffallend nachgelassen. Zugleich aber sind die Kinder richtig froh, endlich wieder im Klassen- oder Gruppenverband lernen zu können. Ebenso sind sie auch auffallend kuschelig und kontaktfreudig gegenüber den Erziehern und Lehrern. Eines ist ganz klar: Ihre Seelen haben vielfältig spürbar gelitten.“

Monika Körner-Weinert, Vorsitzende der Kinderlobby, ergänzte dazu unmittelbar: „Viele Kinder sind übergewichtig und haben wesentliche Bestandteile ihrer Motorik verloren. Dafür zeigen sie Abhängigkeiten von Medienkonsum bis hin zu regelrechtem Suchtverhalten.“

Dass nicht zuletzt auch die Sprachkompetenz der Migrationskinder dramatisch zurückgegangen ist, wurden von allen Pädagogen gleichermaßen festgestellt. Der Iserlohner Kinderarzt Dr. Reimund Schnitzler urteilte aus seiner täglichen Praxiserfahrung unmissverständlich: „Die Sprachentwicklung der Kinder ist regelrecht zurückgefallen; es ist schlicht eine einzige Katastrophe. Ähnliches habe ich in den 22 Jahren meiner Berufserfahrung als Arzt noch nicht erlebt.“

Gerade an dieser Defizitstelle setzt „Sprache verbindet“ nun erneut mit seinen derzeit etwa 80 Scouts in Form der spielerischen Sprachfördertung wieder an. „Unsere Scouts – in aller Regel Oberstufen-Schülerinnen und -Schüler der Iserlohner Gymnasien – werden –  natürlich unter strikter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln – wieder die Familien der Flüchtlinge und Migranten besuchen und stundenweise mit den Kinder im Vorschul- und Grundschulalter Zeit mit Spielen und Sprechen verbringen. Sie sind dabei in erster Line eine Art ältere Freunde und nicht etwa kleine Lehrer“, so Jürgen Schwerter vom Rotary Club Iserlohn-Waldstadt. Pünktlich zum Neustart von „Sprache verbindet“ wurde ein frischer Flyer aufgelegt, der in zehn verschiedenen Sprachen das Förderprojekt erklärend bewirbt. Unter www.sprache-verbindet.de ist ab sofort auch wieder eine Anmeldung zur Teilnahme an „Sprache verbindet“ möglich.

(Autor: Andreas Thiemann)

 

Machen sich erneut für das Integrationsprojekt der Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt stark: Projektleiter Jürgen Schwerter, Monika Körner-Weinert (Vorsitzende der Iserlohner Kinderlobby, Ulrich Römer (Leiter der Südschule) und der Kinderarzt Dr. Reimund Schnitzler. (Foto: Andreas Thiemann)
Jürgen Schwerter (Rotary Club Iserlohn-Waldstadt) begrüßte im Hotel Vierjahreszeiten Leiterinnen und Leiter von Kindergärten Kitas und Grundschulen zum Meinungsaustausch und um für das integrative Förderprojekt „Sprache verbindet“ des Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt zu werben. Foto: Andreas Thiemann
Iserlohn | 10. مارس. 2019Pressebericht

Sport und Sprache ergänzen sich ideal

„Es ist wirklich beeindruckend, dass „Sprache verbindet“ ein solch dichtes Netzwerk auf dem so wichtigen Gebiet der Migrantenhilfe im Laufe der Jahre aufgebaut hat.“ Günther Nülle, 1. Vorsitzender des heimischen Kreissportbundes, ist voll des Lobes über das seit 17 Jahren erfolgreiche Integrationsprojekt des Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt. Der Iserlohner Sportfunktionär vertritt immerhin mehr als 600 Vereine mit 110.000 Mitgliedern im gesamten Märkischen Kreis.

Projektleiter Jürgen Schwerter, Silke Ewald (Kommunalen Integrationszentrum Lüdenscheid), Günther Nülle (Kreissportbund) (v.l.n.r)

Gemeinsam mit „Sprache verbindet“ und anderen Initiativen lädt der Kreissportbund am 29. Juni von 13 Uhr bis 17 Uhr in der Matthias-Grothe-Halle am Hemberg Kinder zwischen 4 und 12 Jahren zu einem aktiven Breitensporttag ein.

„Sport und Sprache ergänzen sich ideal“, weiß auch Jürgen Schwerter, Rotarier und Projektleiter bei „Sprache verbindet“. Fast 100 Kinder werden gegenwärtig von mehr als 60 Scouts in dem ehrenamtlichen Integrationsprojekt auf spielerische Weise mit der deutschen Sprache besser vertraut gemacht. In engem Schulterschluss auch mit dem Jugend- und Gesundheitsamt, dem Jugendzentrum „Checkpoint, dem kommunalen Integrationszentrum des Märkischen Kreises, der Kinderlobby, dem Flüchtlingsnetzwerk und allen Iserlohner Kitas und Grundschulen bemüht sich „Sprache verbindet“ um ein besseres Miteinander der verschiedenen Nationalitäten in Iserlohn.

Zu einem offenen Erfahrungsaustausch waren jetzt mehr als 70 Vertreterinnen und Vertreter dieser Organisationen, Institutionen und Einrichtungen auf Einladung des Rotary Clubs Iserlohn Waldstadt ins Vierjahreszeiten gekommen. Dabei wurde u. a. auch darauf hingewiesen, dass die Stadt Iserlohn bereits seit 15 Jahren die regelmäßigen Weiterbildungsworkshops der Scouts von „Sprache verbindet“ finanziert und nicht zuletzt dadurch auch eine besondere Wertschätzung dieser Initiative ausdrückt.
Silke Ewald, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Märkischen Kreis, stellte die frisch entwickelte interaktive Integrationskarte vor, die in neun Sprache im Internet wesentliche Hilfs- und Informationsangebote für Migranten in Iserlohn bündelt.

Angesichts eines deutlichen Rückgangs ehrenamtlichen Engagements bei der ebenso vielfältigen wie nach wie vor notwendigen Migranten-Unterstützung bildet derweil „Sprache verbindet“ eine wichtige Säule, und zugleich einen weiteren verlässlichen Garanten vernetzter Aktivitäten auf diesem Gebiet.
Jürgen Schwerter sieht den Erfolg von „Sprache verbindet“ auch darin, dass die Bemühungen hier „nicht von staatlicher Obrigkeit, sondern von privatem Einsatz“ getragen werden: „Sprache ist immer auch persönliche Beziehungsarbeit“, so Schwerter nachdrücklich. Der Rotarier wies im Rahmen des Erfahrungsaustausches zudem darauf hin, dass inzwischen gut die Hälfte der bei „Sprache verbindet“ aktiven Scouts selbst einen Migrationshintergrund hat und einige davon in jungen Jahren selbst unmittelbar von dem Integrationsprojekt als Betreute profitiert haben. Es bleibe nach wie vor viel zu tun, um die Bildungschancen der jungen Neuzuwanderer zu verbessern, hieß es einmütig, aber Jana Marek vom Iserlohner Jugendamt betonte auch: „Es wird in unserer Stadt immer eine Lösung für auftauchende Probleme im Bereich der praktischen Integration gefunden werden.“

(von Andreas Thiemann)

Iserlohn | 24. کانونی دووهەم. 2017Pressebericht

Blockflöte völlig außer Rand und Band

Dass das Rotary-Konzert hochklassig würde, war klar – so etwas hat man dann aber doch nicht erwartet

Blockflöte – das Wort weckt durchaus gemischte Gefühle. Auf der einen Seite wird die Block­flöte oft als Einstiegs-Instrument für Kinder belächelt, beziehungsweise als Grund dafür angesehen, dass vielen Kindern schon früh die Mu­sik abgewöhnt wird. Auf der anderen Seite wird aber jeder schon einmal mitbekommen haben, dass man auch aus. diesem kleinen und scheinbar simplen Inst­rument Gigantisches herausholen und in Sachen Virtuosität ans Äu­ßerste gehen kann.

Weiterlesen: IKZ_16_Rotarykonzert_170124_

 

Iserlohn | 03. شوبات. 2015Video

Lokalzeit Südwestfalen

Vor einigen Jahren berichtete der WDR in der „Lokalzeit Südwestfalen“ über das Projekt „sprache verbindet“ in Iserlohn als Beispiel für gelungenes ehrenamtliches Engagement. Die Mode hat sich geändert aber die Grundidee und der Erfolg des Projektes nicht. Ein Beleg für die Nachhaltigkeit von „sprache verbindet“.

Dortmund | 11. ئاب. 2017Pressebericht

,,Sprachdetektive” auf Stadtteil-Tour

2. Sprachcamp für Zuwandererkinder

In den Sommerferien 2010 hatten die kleinen ,,BIG­Sprach-Piraten” in der Graf­Konrad-Grundschule in Eving die Segel gehisst und nach Sprachschätzen gesucht. Der ehemalige BVB-Superstar Nuri Sahin war ihr Schirmherr. Jetzt ist Sahin nicht mehr beim BVB, sondern in Madrid, aber es gibt wieder ein Sprachcamp in den Sommerferien: Diesmal richten vom 15. bis 26.  August  die  ,,BIG-Sprach-Detektive” an der Graf-Konrad-Grundschule ihr Detektiv-Büro ein und erkunden mit Spaß und Spürsinn ihren Stadtteil. Und diesmal kommt der neue Mann des BVB: Ilkay Gündogan. Er hat die Schirmherrschaft  für  das  Rotary-Sprachförderprojekt „Sprache verbindet” übernommen.

Zu diesem zweiten Dortmunder Sprachcamp sind wieder  Kinder aller Grundschulen eingeladen. Voraussetzung: Sie kommen aus Zuwandererfarnilien und gehen nach den Sommerferien ins dritte  oder vierte  Schuljahr. Zwei Wochen lang sorgt ein sechsköpfiges Pädagogen-Team von 10 bis 16 Uhr für Spiel, Spaß, Sport und natürlich  die  Verbesserung   der deutschen Sprachkenntnisse.

Veranstalter   sind  die  Dortmunder Rotary-Clubs gemeinsam mit der RAA (Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Ju­gendlichen aus Zuwande­rerfamilien Dortmund) und der Stadt- und Landes­bibliothek. Ermöglicht wird der Ferienspaß durch den Hauptsponsor BIG di­rekt gesund.

Spielerisches Lernen

Im letzten Jahr waren die Kinder mit großem Engage­ment bei der Sache und überraschten ihre Eltern beim Abschlussfest mit ei­nem tollen selbst erarbeiten Puppentheater-Stück. Auch diesmal gibt es unter dem Motto „Sprach-Detektive” wieder ein spannendes Pro­gramm: Neben dem detek­tivischen Durchstreifen des Stadtteils gehören Theater­spielen mit Kirstin Cramer von der Naturbühne Ho­hensyburg dazu wie Fuß­ballspielen, Grillen und La­gerfeuer.

Das Sprachelernen ist spielerisch integriert. Für Frühstück, Mittagessen und Getränke ist gesorgt – auch nach den Speisevor­schriften des Islam. Bis auf einen Essenbeitrag von ins­ gesamt 25 Euro ist der Fe­rienspaß kostenlos.

Fotostrecke im Internet: www.RuhrNachrichten.de/dortmund

(Quelle: RuhrNachrichten)

Dortmund | 23. تشرینی دووهەم. 2011

,,Deutsch ja, aber nicht zuerst”

Sprachförderung: Hilfe bei Integration

DORTMUND. Was kommt zu­erst, Türkisch oder Deutsch? Der türkische Ministerpräsi­dent Erdogan plädiert für Tür­kisch als Erstsprache bei Mig­rantenkindern. Deutsche Poli­tiker fordern das Gegenteil. Über die Realität in türkischen Familien sprach llka Bärwald mit Annette Feldmann, die ein Sprachförderungspro­jekt für Migrantenkinder in Dortmund betreut.

Erdogan hat mit seinen For­derungen für Aufregung ge­sorgt. Wie sind Ihre Erfah­rungen aus der Praxis?

Tatsache ist, dass in den türkischen Familien, die wir betreuen, hauptsächlich Tür­kisch gesprochen wird. Oft beherrscht ein Elternteil, meist der ,Nachgezogene’, nur seine Muttersprache, die Deutschkenntnisse des anderen sind selten perfekt. Die Kinder haben also gar nicht die Möglichkeit, in den ersten drei Jahren Deutsch zu ler­ nen. Wir sagen den Eltern: ,Lieber richtig Türkisch als schlecht Deutsch mit den Kin­dern sprechen’. Wir haben Förderkinder, die beides nur halb sprechen. Sie bleiben für lange Zeit benachteiligt.

Das spricht aber für die von Erdogan abgelehnten Pllicht-Sprachkurse für Fa­milienangehörige, die aus der Türkei nachziehen –

Deutschkenntnisse zu er­werben, wäre nicht nur im ei­genen, sondern vor allem im Interesse ihrer Kinder. Ein Kind, das zur Einschulung nicht versteht, was im Unter­ richt erzählt wird, ver­stummt. Entwicklungschan­cen werden so verbaut.

Um diese zu verbessern, ha­ben sie das Projekt „Sprache verbindet“ in Dortmund ini­tiiert. Wie funktioniert es?

Oberstufenschüler, haupt­sächlich Mädchen, aus demgleichen Stadtteil helfen als sogenannte Sprach-Scouts Kindergartenkindern und Grundschülern spielerisch beim Spracherwerb. Ein er­wachsener ,,Pate” ist beim An­trittsbesuch bei den Eltern da­bei, sonst verbringen die Schüler wöchentlich zwei Stunden allein mit dem Kind in der Familie und sprechen nur Deutsch. Sie gehen auch ins Museum, in den Zoo oder in die Bibliothek. Die Scouts haben weniger eine Lehrer­funktion. Sie sind Freunde.

Gibt es unter den Scouts auch Jugendliche mit Migra­tionshintergrund?

Ja, sehr viele. Das ist aus­ gesprochen wichtig für das Projekt. Sie sind ein beson­deres Vorbild, weil sie es mit dem gleichen Hinter­grund in die Oberstufe des Gymnasiums geschafft ha­ben. Außerdem erleichtert es den Kontakt zu den Fa­milien, in denen kein Deutsch gesprochen wird.

Wie erfahren die Familien von dem Angebot?

Wir stellen es bei Eltern­ abenden vor, informieren auch Erzie­her und Schulleiter über das För­ derprojekt. Die sprechen die Eltern dann gezielt an. Aber auch innerhalb der türki­schen Gemeinde hat es sich herumgesprochen.

Sind diese Eltern Integra­tionsverweigerer?

Nein, im Gegenteil. Sie sind bildungsbewusst und integrationswillig. Auch wenn sie selbst nicht gut Deutsch sprechen, wollen sie das Beste für ihr Kind.

In den vergangenen vier Jahren haben fast 400 Kinder an dem Sprachför­derungsprogramm teilge­ nommen. Ihre Bilanz?

Welchen Weg die Kinder nach dem Schulabschluss einschlagen, lässt sich noch nicht sagen, dafür ist das Projekt zu jung. Aber bei den meisten haben sich die Schulnoten verbessert. Sie trauen sich, im Unterricht etwas zu sagen. Mit guten Noten erhalten sie auch Empfehlungen für Real­schule und Gymnasium.

Ihre Erfahrungen geben beiden Seiten Recht: Er­dogan, der für Türkisch vor Deutsch plädiert, und Angela Merkel, die Sprachtests verteidigt.

Beide Seiten müssen sich bewegen. Es ist unrealis­ tisch, dass Kinder in Mig­rantenfamilien zuerst Deutsch lernen, wenn die Familiensprache Türkisch ist. Wenn sie gut Türkisch können, fällt es ihnen auch leichter, Deutsch zu lernen. Grundsätzlich lassen sich Sprachdefizite der Kinder nur beheben, wenn die El­tern das Beherrschen der deutschen Sprache als not­wendig erkennen. Pflicht­tests für Einwanderer sind da ein gutes Mittel.

Dortmund | 17. ئاب. 2011Pressebericht

BVB-Star eröffnet Sprachcamp

Ilkay Gündogan vom BVB Borussia Dortmund eröffnet Ferien Sprachcamp für Kinder, von Rotary Club, Gündogan übernimmt die Schrimherrschaft des Sprachförder Projektes Sprache verbindet, Graf Konrad Grundschule Eving. Schon den ganzen Dienstagvormittag wurden die 20 BIG-Sprachdetektive des Rotary-Sprachcamps von ihren Ermittlungen abgelenkt.

Die Spur führte in den Camp-Räumen der Graf Konrad Grundschule immer wieder nur zu einem Namen: Ilkay Gündogan. Gestern eröffnete der Jung-Profi das Feriensprachcamp an dem Kinder überwiegend aus türkischen Familien teilnehmen. Das Feriensprachcamp, das letztes Jahr zum ersten Mal stattfand, verbindet Spiel, Spaß und Sport mit spielerischer Sprachförderung. Natürlich steht auch Fußball auf dem Programm. Und gegen 14 Uhr war es endlich so weit. Ein schwarz-gelber Traum wurde für viele der Kleinen wahr. Schon ganz nervös standen die jungen Sprachcamp-Teilnehmer auf dem Lehrerparkplatz, um den Profi-Kicker gebührend zu empfangen.

Eine Limousine fuhr vor. Aus der stieg Ilkay Gündogan aus und spazierte in weiter Jeans, Turnschuhen, T-Shirt, Trainnigsjacke und Hip-Hop-Cappie über den Parkplatz der Graf Konrad Grundschule in Eving. Begleitet wurde er von BVB-Medienberater Josef Schneck. Nach kurzem Verhaltenen und vor Ehrfurch erstarrten Zögern ertönte ein lautes „Herzlich Willkommen Ilkay Gündogan“ aus den Kehlen der aufgeregten Grundschüler. Dann brachen alle Dämme und die Kleinen stürzten sich auf ihr großes Idol, holten sich Autogramme und schüttelten ihm die Hand.

„Jetzt wasche ich mir nie mehr die Hand“, sagte ein Mädchen mit strahlenden Augen. Und Gündogan lächelte immer wieder und zeigte, dass er sich für Kinder viel Zeit nimmt. Der 20-jährige Nationalspieler erweist sich nicht nur sportlich als würdiger Nachfolger von Nuri Sahin, sondern auch als Sprachcamp-Schirmherr. Sahin war im vorigen Jahr Pate des Rotary-Projekts. Bei der anschließenden Pressekonferenz durften die Kinder ihn mit Fragen löchern. „Warst du schon mal verliebt?“, wollte die Kleinen wissen. „Ja schon mehrmals, aber im Moment nicht“, sagte Gündogan lächelnd.

Natürlich war auch sein Geburtsort Thema. Obwohl in Gelsenkirchen geboren, versicherte er, dass er nie Schalke-Fan gewesen sei. Wie er denn Fußballprofi geworden sei? „Ich habe bei Bochum begonnen und bin mit 18 zu Nürnberg gegangen. Jetzt bin ich stolz, für den BVB spielen zu dürfen“. Ob es denn schwer sei, der Nachfolger von Nuri Sahin zu sein? „Daran denke ich so gut wie gar nicht. Das spielt auch keine Rolle mehr“. „Hast du oft davon geträumt Fußballprofi zu werden?“, wollte ein Mädchen wissen. „Ja, fast jede Nacht“, antwortete der Mittelfeldspieler grinsend. Ob er denn mehr Türkisch oder Deutsch spreche? „Ich bin Deutschland geboren. Ich spreche mehr Deutsch. Besonders viel mit meinem Bruder und meinen Freunden“. Man dürfe aber trotzdem seine türkischen Wurzeln niemals vergessen, betonte der BVB-Star. Und auch beim anschließenden gemeinsamen Fußballspielen nahm sich Gündogan viel Zeit für seine kleinen Fans.

(Quelle: Westf. Rundschau, 16.8.2011)

Rheda-Wiedenbrück | 21. کانونی یەکەم . 2021

Neustart in Rheda-Wiedenbrück am 20. Nov. 2021

Unsere Steuergruppe mit Frau Heß in der Mitte.

Endlich konnte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ rund 50 überwiegend neue Scouts wieder zu einer Präsenz-Scoutschulung am 20. November 2021 in den Räumlichkeiten des Ratsgymnasiums in Wiedenbrück begrüßen. Damit eine Schulung in Präsenz auch zu Coronazeiten verantwortbar ist, galt während der gesamten Veranstaltung die 3G-Regel sowie Maskenpflicht.

Zum wiederholten Male führte unsere Referentin Cornelia Heß, staatlich anerkannte Erzieherin, Psychologin und Kinder- sowie Jugendpsychotherapeutin i. A. durch die Veranstaltung zum Thema alltagsintegrierte Sprachförderung. Im Anschluss sammelte Frau Heß gemeinsam mit den Scouts Ideen, wie auch unter Abstandsregeln und Tragen eines Mund- und Nasenschützes eine gewinnbringende und förderliche Begleitung für die Kinder gestalten werden kann.

Nachfolgend informierten Andreas Ritterbach und Silke Steinmetz die Neueinsteiger über das Projekt „Sprache verbindet“ sowie über den möglichen Ablauf einer Förderung in der Familie oder im Rahmen der Ganztagsbetreuung an den Grundschulen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Wunsch nach einem baldigen Treffen groß ist und wir voraussichtlich im Januar an dieses Treffen anknüpfen werden, um im Kontakt mit den neuen Scouts zu bleiben.

Um die Sicherheit aller Mitwirkenden zu gewährleisten, haben wir uns als Steuergruppe dazu entschieden, die Sprachförderung zukünftig unter Einhaltung der 2G-Regel durchzuführen.

Trotz der anhaltenden Einschränkungen hatten alle Beteiligten einen gewinnbringenden Dialog und freuten sich, nach der langen Zeit auch wieder in den persönlichen Kontakt zu kommen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_6738-scaled.jpg

Folgende Steuergruppenmitglieder führten durch die Veranstaltung: Birgit Hüllmann, Nina Krane, Andreas Ritterbach (Rotary Club Rheda-Wiedenbrück), Birgit Schmalhorst, Silke Steinmetz und die studentische Hilfskraft Laura Keller.

Oliver Bürgel
(Rotary Club Rheda-Wiedenbrück)

Rheda-Wiedenbrück | 08. تەموز. 2020

Online Scout-Schulung Rheda-Wiedenbrück im Mai 2020

Am Samstag, den 16. Mai begrüßte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ die rund 30 Sprach-Scouts im Rahmen der ersten Online-Scoutschulung, die aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie via Zoom stattfand.

Auch unsere Referentin Cornelia Heß, staatlich anerkannte Erzieherin, Psychologin sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeutin in Ausbildung, wurde live zu der Zoom-Konferenz geschaltet.

Zu Beginn der virtuellen Schulung informierte Franziska Küppers die Scouts und Paten über die Zoom-Nutzung und moderierte neben Frau Heß durch die Veranstaltung. Die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin referierte über verschiedene Theorien und Konzepte zum Thema Mehrsprachigkeit und knüpfte damit an unsere letzte Weiterbildung im November 2019 an.

Im Anschluss sammelten die Scouts begeistert Ideen, wie trotz der aktuellen Kontaktbeschränkung eine attraktive Sprachförderung für die Kinder gestaltet werden kann. Dabei wurde zum Beispiel der Vorschlag gemacht zwischen Kindern und Scouts eine Brieffreundschaft zu beginnen. In diesem Zusammenhang wurden ebenfalls die Hygieneauflagen thematisiert, um die Sicherheit für die Kinder und ihre Familien sowie die Scouts und Paten zu gewährleisten.

Das gemeinsame Mittagessen mit der typischen Currywurst musste leider ausfallen und wird bei der nächsten Präsenzschulung nachgeholt.

Trotz der besonderen Umstände hatten alle Beteiligten einen gelungenen und gewinnbringenden Austausch und die Teilnehmer waren begeistert von dem neuen virtuellen Format. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch Franziska Küppers, die die Technik fest im Griff hatte sowie die Teilnehmer gekonnt durch das Meeting moderierte – inklusive Break-Out Sessions für Arbeitsgruppen.

Das nächste Treffen kann dennoch hoffentlich wieder im Rahmen einer persönlichen Zusammenkunft stattfinden …!

Laura Keller / Oliver Bürgel

Rheda-Wiedenbrück | 05. ئاب. 2019

Scoutschulung in Rheda-Wiedenbrück 25. Mai 2019

Am 25. Mai begrüßte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ die Scouts im Rahmen der Scoutschulung am Einsteingymnasium im Stadtteil Rheda.

Der Großteil der Scouts unterstützt bereits ein Kind aus einer Zuwandererfamilie beim Erlernen der deutschen Sprache, um damit die Bildungschancen der Kinder zu verbessern. Da die externe Referentin kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, hat die Steuergruppe die Schulungsinhalte kurzerhand in Eigenregie organisiert.

Die Veranstaltung eröffnete Birgit Schmalhorst mit einem Kurzvortrag über das Projekt und gab einen Überblick über die Träger, der Rotary Club Rheda-Wiedenbrück und Inner Wheel Club Gütersloh, sowie die Ziele und Rollenaufgaben der Scouts und Paten.

Im Anschluss testeten die Scouts in Kleingruppen mit Begeisterung die mitgebrachten Spiele unter der Anleitung von Angelica Niestadtkötter und Annette Reich. Die Spiele mit verschiedenen Förderschwerpunkten erleichtern den Kindern mit Migrationshintergrund den alltagsintegrierten Spracherwerb.

Bei einem kleinen Imbiss zum Abschluss konnten alle Teilnehmer den Vormittag Revue passieren lassen. Ferner nutzen die Scouts die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig Tipps mit auf den Weg zu geben.

Folgende Steuergruppenmitglieder führten durch die Fortbildung: Die Organisatorinnen Henrika Küppers (Inner Wheel Club Gütersloh) und Annette Reich sowie Dr. Klaus Küppers, Dr. Gerd-Rüdiger und Angelica Niestadtkötter, Andreas Ritterbach, Birgit Schmalhorst und die studentische Hilfskraft Laura Keller.

Wir freuen uns schon wieder auf die nächste Schulung im Herbst 2019.

Oliver Bürgel

Rheda-Wiedenbrück | 17. کانونی یەکەم . 2018

Scoutschulung im November 2018 in Rheda-Wiedenbrück

Am Samstag, den 17. November, begrüßte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ im Rahmen einer Scoutschulung rund 50 Scouts am Ratsgymnasium – etwa die Hälfte waren neue interessierte Schüler, die in Zukunft auch gerne ein Kind aus Zuwanderungsfamilien beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen möchten. Im Vorfeld wurden durch die Mitglieder der Steuergruppe neue Scouts (ab der 9. Klasse) am Ratsgymnasium, am Einstein-Gymnasium und an der Von-Zumbusch-Gesamtschule angeworben.

Zu Beginn der Veranstaltung informierte Birgit Schmalhorst die Neueinsteiger über das Projekt „Sprache verbindet“ und die Träger, der Service-Clubs Inner-Wheel Gütersloh und der Rotary Club Rheda-Wiedenbrück. Die Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund haben sich die beiden Clubs vor nahezu zehn Jahren auf die Fahne geschrieben.

Im Anschluss referierte die Lehramtsanwärterin Jana Mackenbrock über implizierte Sprachförderung sowie Lern- und Lehrmethoden, hieran nahmen auch die bereits aktiven Scouts im Projekt teil. In den sich anschließenden praxisorientierten Schulungsteil probierten die Teilnehmer in Kleingruppen die von Frau Mackenbrock mitgebrachten Spiele begeistert aus. Die Spiele mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten sollen den Kindern helfen, spielerisch leicht an die deutsche Sprache herangeführt zu werden.

Bei einem kleinen Imbiss gab es die Möglichkeit sich gegenseitig auszutauschen und den Vormittag Revue passieren zu lassen.

 

In einer Abschlussrunde wurde Frau Mackenbrock für ihren gelungen Vortrag gelobt und es erfolgte eine kurze Reflexion zu den einzelnen Spielen. Vor allem der praktische Teil der Schulung kam besonders gut bei den Scouts an, da er sich leicht in die Sprachförderung integrieren lässt.

Folgende Steuergruppenmitglieder führten durch die Veranstaltung: Die Organisatorinnen des Projektes „Sprache verbindet“ Henrika Küppers (Mitglied des Inner-Wheel Clubs Gütersloh) und Annette Reich sowie Andreas Ritterbach (Rotary Club Rheda-Wiedenbrück), Oliver Bürgel (Rotary Club Rheda-Wiedenbrück), Birgit Schmalhorst, Lisa Korfmacher (Rotaract Club Rheda-Wiedenbrück) und die studentische Hilfskraft des Projekts Laura Keller.

 

Rheda-Wiedenbrück | 01. تشرینی یەکەم . 2018

Kindersportfest am 15. Juli 2018

Am Sonntag, den 15. Juli 2018 fand zwischen 9 und 13 Uhr das Sportfest des Rotaract Clubs Rheda-Wiedenbrück statt. Eingeladen waren Kinder im Grundschulalter, die im Rahmen des Projektes „Sprache verbindet“ in Rheda-Wiedenbrück eine Sprachförderung erhalten.

In Zusammenarbeit mit der Steuergruppe und Paten des Projektes haben die Rotaracter die Einladungen an die Kinder verteilt. Obwohl nicht alle angemeldeten Kinder erschienen sind, hat es die Motivation und den Spaß nicht verringert. Begleitet wurden die Kinder zum Teil von ihren Familien inklusive der jüngeren Geschwister und in einem Falle auch von der Patin einer Flüchtlingsfamilie. Zur Begrüßung gab es für alle Kinder und deren Eltern frisch belegte Brötchen und Obst. Nach dem Frühstück haben alle Kinder von den Rotaractern einen Rucksack erhalten, der mit einem Sport-Shirt, einer Trinkflasche, einem Handtuch und verschiedenen Snacks befüllt war. Zum Aufwärmen haben die Rotaracter mit den Kindern einen gemeinsamen Tanz getanzt (KIKA Tanzalarm) – danach ging es los. In zwei verschiedenen Gruppen haben die Kinder mit den Betreuern verschiedene Stationen absolviert – wie Eierlaufen, Säckchenwerfen, Sackhüpfen, Torwandschießen und einige mehr. In den Pausen gab es für alle Obst, kalte Getränke und zur Erfrischung ein gesponsertes Eis. Um nach den Pausen wieder in Schwung zu kommen, gab es Gemeinschaftsspielrunden – das Highlight für alle teilnehmenden Kinder. Ob beim Flagfangen oder Kicken, es gab die von den Kindern gewünschten Duelle: Groß gegen Klein. Dank der zahlreich teilnehmenden Rotaracter sowie einiger rotarischer Familien und der spontan mitmachenden Väter der Kinder, konnten wir trotz geringer Teilnehmerzahl einen wunderschönen sportlichen und besonderen Vormittag für die Kinder und auch deren Familien ermöglichen. Zum Abschluss gab es für jedes Kind eine Medaille. 

Das Feedback der Kinder und deren Eltern, sowie der anwesenden Rotaracter und Rotarier, war mehr als positiv und unser Engagement wurde mit strahlenden Gesichtern belohnt. 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es ALLEN, die teilgenommen haben, große Freude bereitet hat. Um möglichst vielen Kindern innerhalb des Projektes einen abwechslungsreichen und außergewöhnlichen Tag ermöglichen zu können, müssen die Prozesse aus diesem Jahr betrachtet und verbessert werden. Die Beteiligung der Familien und damit Anmeldung sowie Teilnahme der Kinder hat sich in diesem Jahr als ein großes Problem dargestellt. Die Kommunikation an die Familien über Paten und Scouts müsste bei einer möglichen Wiederholung im nächsten Jahr intensiviert werden.

 Wir bedanken uns bei allen, die teilgenommen und uns unterstützt haben.

 Lieben Dank, Franziska Küppers

Präsidentin 2018/2019 Rotaract Club Rheda-Wiedenbrück

Rheda-Wiedenbrück | 11. تەموز. 2018

Scout Schulung Rheda-Wiedenbrück Mai 2018

Am 05. Mai 2018 fand im Einstein Gymnasium in Rheda das erste der beiden geplanten Scout Treffen dieses Jahres statt. Wir begrüßten trotz schönstem Wetter knapp 35 Scouts – viele davon auch neue Kandidat(inn)en, die erstmalig angemeldet sind, um ein Kind in Zukunft zu betreuen. Erfreulicherweise konnten wir auch neben Scouts von den beiden Gymnasien in Rheda-Wiedenbrück (Rats Gymnasium und Einstein Gymnasium) ebenfalls Scouts des Gymnasium Nepomucenum in Rietberg und von der Von Zumbusch Gesamtschule in Herzebrock-Clarholz begrüßen. 10 Paten und Vertreter der Steuergruppe rundeten das Gesamtbild ab.

Billa Schmalhorst eröffnete den Tag mit einem Überblick zu “Sprache Verbindet”, indem sie in Ihrem Vortrag ausführlich auf Ziele, Träger, Beteiligte sowie deren jeweilige Rollen, Lehr-Methoden und Aspekte der Sprachförderung einging.

Anschließend folgten vier Workshops, die zu Austausch und Ideengenerierung einluden. Vertieft wurden die Themen jewiels unter Leitung von Mitgliedern des Steuerkreises.

– Motivation                                 Leitung durch Angelika Niestadtkötter
– Austausch und Fragen             Leitung durch Henrika Küppers
– Material und Spiele                  Leitung durch Laura Keller
– Organisatorisches                    Leitung durch Klaus Küppers/Andreas Ritterbach

Nach den Workshops konnte sich alle Beteiligten mit einer Suppe und ausreichend Currywurst stärken, bevor es zu einem “Debriefing” und letzten gemeinsamen Gedankenaustausch zu dem Tag kam.

Die Veranstaltung hat insbesondere durch das neu gewählte Format der Workshop- und Gruppenarbeit viel Spaß gemacht und fand großen Anklang bei den Scouts. Wie geplant endete der Tag kurz nach 13:30 Uhr und entließ alle Teilnehmer in das Wochenende.

Oliver Bürgel

 

       

Rheda-Wiedenbrück | 04. ئازار. 2017

Scout-Schulung 2017

Alltagsintegrierte Sprachförderung – Sprache als Brücke zur Integration

Am vergangenen Samstag (04. März 2017) hat die Diplom-Psychologin und Logopädin Frau Dr. Ann-Kathrin Brockmann (Universität Hildesheim) im Einstein-Gymnasium Rheda einen Vortrag mit anschließendem Workshop zum Thema ‚Alltagsintegrierte Sprachförderung‘ gehalten. Dazu eingeladen hatten die Service-Clubs Inner-Wheel Gütersloh und Rotary Rheda-Wiedenbrück im Rahmen ihres gemeinsamen Sprachförderungsprojekts „Sprache verbindet“. Etwa vierzig Schüler-/innen und zwanzig Erwachsene haben daran interessiert teilgenommen.

Das erfolgreiche Lernen der deutschen Sprache ist eine der zentralen Brücken zu einer gelingenden Integration. Es stellt eine der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft dar, eine Lösung dafür zu finden, wie Kinder möglichst rasch die deutsche Sprache erlernen können. Gerade junge Kinder, für die Deutschkurse nicht in Frage kommen, profitieren von einem Sprachlernen in ganz alltäglichen Situationen. Die vielen jungen Menschen, die sich im Rahmen des Projekts Sprache Verbindet als sprach-scouts in den Familien und offenen Ganztagsschulen mit den in unserer Stadt ankommenden Kindern beschäftigen, kommunizieren mit und helfen ihnen damit deutsche Wörter zu lernen. Dabei gibt gerade ein unkomplizierter und intuitiver sprachförderlicher Umgang den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen. Ziel des halbtätigen workshops war, mit den engagierten Jugendlichen Verhaltensweisen einzuüben, damit die betreuten Kinder gut und gerne die deutsche Sprache lernen.

Nach Ansicht der lebendig vortragenden Referentin sei es hierfür bedeutsam, eine menschlich-warme Atmosphäre zu schaffen. Der beste Lehrer sei nicht der, der alles weiß, sondern der, welcher das Herz am rechten Fleck trage. An die Adresse von oft zu viel besorgten Eltern empfahl sie, ihre Kinder zum Spracherwerb bestmöglich zu unterstützen. Prinzipiell könne gar nicht genug deutsche Sprache gesprochen werden, ob ein- oder mehrsprachig, wichtig sei: früh genug und spielerisch und alltagsintegriert. Um sich in die Lage von Lernkindern hineinzuversetzen, schlug Frau Dr. Brockmann vor, sich selbst vorzustellen, ohne Sprachkenntnisse für ein Jahr nach China ausgewandert zu sein. Wie müsste sich unserer Vorstellung nach ein Chinese als Sprachlehrer verhalten, damit man selbst möglichst schnell die fremde Sprache lernt? Fast beiläufig vermittelte die Referentin Lerntechniken und sprachförderliche Grundhaltungen, wie etwa Blickkontakt halten, abwarten, zuhören, interessiert nachzufragen, deutlich zu sprechen und kurze, einfache Sätze zu bilden. Einprägsam für Kinder sei es auch, gleichzeitig das auch zu tun, was man sagt, wie zum Beispiel einen Ball zu schießen, einen Obstsalat zu schneiden und Wäsche zu waschen. Frau Dr. Brockmann schloss ihren Vortrag mit einem mongolischen Zitat: „Ein gutes Wort hat Wärme für drei Winter.“ Damit sei gemeint, dass gerade Sprache befähigt, uns tiefmenschlich und in unserem Wesen herzlich zu verbinden. Anhaltender Applaus war der ehrliche Dank für einen mitreißenden Vormittag.

Ludger Weeg

Rheda-Wiedenbrück | 09. نیسان. 2016

Scout-Schulung 2016

Mit ca. 30 teilnehmenden Scouts und 15 teilnehmenden Paten war auch diese Scoutschulung eine gelungene Veranstaltung im Projekt „Sprache verbindet“ in Rheda-Wiedenbrück.
Wir freuen uns sehr darüber, dass erstmalig die Schulung im Einstein-Gymnasium im Ortsteil Rheda stattfinden konnte. Die von uns angestrebte Zusammenarbeit mit den beiden ansässigen Gymnasien findet ihren Ausdruck darin, dass zukünftig, (nachdem bisher alle Schulungen im Ratsgymnasium in Wiedenbrück durchgeführt wurden) abwechselnd die Schulungen in den beiden Gymnasien stattfinden werden. Auch die Werbung der Scouts findet in Abstimmung mit beiden Schulen in Rheda-Wiedenbrück statt. Die Zusammenarbeit mit den Schulen ist in diesem Projekt ein wichtiger Baustein.
Die Mitglieder der Steuergruppe, Henrika Küppers, Klaus Küppers, Angelica Niestadtkötter, Rüdiger Niestadtkötter, Annette Reich und Andreas Ritterbach, führen durch die Veranstaltung. Luisa Reich unterstützt die Steuergruppe und übernimmt administrative Aufgaben im Projekt. Nach der Begrüßung der neuen Scouts werden organisatorische Dinge geklärt und die Materialien vorgestellt, die die Scouts an die Hand bekommen.
Der Schwerpunkt der Veranstaltung ist der Vortrag von Frau Dr. Golsabahi. Frau Golsabahi ist eine niedergelassene Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Vorsitzende des Dachverbands der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. In ihrem Vortrag „Die Grenzen meiner Welt sind die Grenzen meiner Muttersprache“ stellt Frau Golsabahi dar, dass unterschiedliche non-verbale und sprachliche Strukturen in den einzelnen Kulturen vorherrschen. Zur Sprachvermittlung sind Kenntnisse darüber unabdingbar. Anhand von kurzen Filmsequenzen (Beispielsweise Ausschnitte aus „My greek wedding“, „Kick it like Beckham“) zeigt sie die unterschiedlichen sprachlichen Strukturen, sowie Differenzen in der Lebensgestaltung auf. Die Scouts und Paten haben so erlebt, wie es zu Missverständnissen im interkulturellen Dialog kommen kann. Als wichtige Botschaft bekommen alle Anwesenden aufgezeigt, dass eine offene Haltung von Scouts, Paten, und Familien mit Zuwandergunsgeschichte die Grundvorraussetzung für die Arbeit im Projekt „Sprache verbindet“ darstellt.
Die Mittagspause im Anschluss an den Vortrag kann bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof stattfinden.Alle Anwesenden können sich mit Currywurst und Möhren-Ingwer Suppe stärken. Einige Scouts nutzen die Möglichkeit sich mit ihren Paten auszutauschen. Auch im Vortragsraum zurück entsteht eine rege Diskussion zu dem hochaktuellen Thema des Vortrags. Zum Ende der Veranstaltung wird Paula Schmalhorst als langjähriger Scout aus dem Projekt verabschiedet. Paula berichtet von ihrer Arbeit und gibt einige ihrer Erfahrungen an die Scouts weiter, auch die Beziehung, die zur Familie entstanden ist, spielt dabei eine nicht mindere Rolle. Paula erhält ihr Zeugnis, das bei Bewerbungen in ihren Unterlagen nicht fehlen wird. Herr Ritterbach als Mitglied der Steuergruppe und Herr von Hodenberg als anwesender Pate weisen nochmals auf die Wichtigkeit von bescheinigtem sozialen Engagement im Rahmen von Bewerbungen hin.
Unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ stellt Luisa Reich ihr wissenschaftliches Forschungsprojekt zum Thema „Sprache verbindet“ vor und wirbt für die Mitarbeit im Rahmen der Forschung, bei der es um Strategien der alltagsintegrierten Sprachförderung gehen wird.

Annette Reich, Luisa Reich

Bochum | 25. شوبات. 2019

Erstes Scout-Paten-Treffen in Bochum

Vor einem Jahr haben die Bochumer Rotary Clubs in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Bochum mit “Sprache verbindet” auch in Bochum begonnen. Und so war es nun Zeit für ein erstes gemeinsames Treffen der Scouts und Paten mit dem Organisationsteam.

In gemütlicher Runde war dieses Treffen vor allen dem Erfahrungsaustausch gewidmet. Mit mehr als 25 Kindern in der Sprachförderung gab es viel zu berichten an Begegnungen, Erfahrungen und Erfolgserlebnissen. Nach zwei Stunden gingen alle mit viel Schwung, Begeisterung und neuen Ideen auseinander.

Ein großes Treffen – dann auch mit Eltern und Kindern – ist für den Sommer 2019 geplant.

Bochum | 14. حوزەیران. 2018

Büchereiführung und Vorstellung für den spielerischen Spracherwerb geeigneter Medien

Am Samstag, 16.6.2018, findet in der Stadbücherei Bochum eine Bibliotheksführung für Sprach-Scouts im Rahmen des Projektes “Sprache verbindet” statt.
Sprach-Scouts sind Schüler/innen der weiterführenden Schulen, die Grundschulkinder spielerisch beim Erlernen der deutschen Sprache begleiten und unterstützen. Während der Büchereiführung werden Medien vorgestellt, die für den spielerischen Spracherwerb besonders geeignet sind.
Die Bochumer Rotary-Clubs danken Frau Frau Bischoff für die die Führung und Medienpräsentation und dem gesamten  Büchereiteam um Frau Waltraud Richartz-Malmede für die Unterstützung!
Demnächst hier: Fotos vom Tag in der Bücherei und Kommentare der Besucher!
Vest Recklinghausen | 28. ئیلول. 2012

Der Start in Marl

In Marl sind wir in den Ortsteilen Hamm und Hüls-Nord am 26.09.12 offiziell gestartet. Mit 16 Kindern und ebenso vielen Scouts und Paten. Per Ende Oktober sind wir aber bei 24 Kindern angelangt und haben damit unser Betreuungs-Ziel für den Start in Marl erreicht. Die gleiche Zahl an Scouts und Paten stehen ebenfalls bereit.

Ab Mitte November soll dann die wöchentliche Betreuung der 24 Kinder durch deren Scouts gestartet sein.

Bericht der Marler Zeitung vom Startschuss in Marl am 26.09.2012

Vest Recklinghausen | 11. ئیلول. 2012

„Sprache verbindet“ startet offiziell in Oer-Erkenschwick

Am 11.09.2012 trafen sich die ersten Kinder mit ihren Scouts, ihren Paten, dem Projektteam und Mitgliedern aus dem Förderverein, um zu verkünden:

Wir fangen an!!!

Die Berichte vom Start in der Stimberger Zeitung

Sprache verbindet – Start am 11.09.12

Witten | 28. تشرینی یەکەم . 2021Jetzt auch in Witten


Iserlohn | 01. نیسان. 2022Scouts gesucht!


Iserlohn | 01. تەموز. 2021Es kann wieder losgehen.


Iserlohn | 10. مارس. 2019PresseberichtSport und Sprache ergänzen sich ideal


Iserlohn | 24. کانونی دووهەم. 2017PresseberichtBlockflöte völlig außer Rand und Band


Iserlohn | 03. شوبات. 2015VideoLokalzeit Südwestfalen


Dortmund | 11. ئاب. 2017Pressebericht,,Sprachdetektive” auf Stadtteil-Tour


Dortmund | 23. تشرینی دووهەم. 2011,,Deutsch ja, aber nicht zuerst”


Dortmund | 17. ئاب. 2011PresseberichtBVB-Star eröffnet Sprachcamp


Rheda-Wiedenbrück | 21. کانونی یەکەم . 2021Neustart in Rheda-Wiedenbrück am 20. Nov. 2021


Rheda-Wiedenbrück | 08. تەموز. 2020Online Scout-Schulung Rheda-Wiedenbrück im Mai 2020


Rheda-Wiedenbrück | 05. ئاب. 2019Scoutschulung in Rheda-Wiedenbrück 25. Mai 2019


Rheda-Wiedenbrück | 17. کانونی یەکەم . 2018Scoutschulung im November 2018 in Rheda-Wiedenbrück


Rheda-Wiedenbrück | 01. تشرینی یەکەم . 2018Kindersportfest am 15. Juli 2018


Rheda-Wiedenbrück | 11. تەموز. 2018Scout Schulung Rheda-Wiedenbrück Mai 2018


Rheda-Wiedenbrück | 04. ئازار. 2017Scout-Schulung 2017


Rheda-Wiedenbrück | 09. نیسان. 2016Scout-Schulung 2016


Bochum | 25. شوبات. 2019Erstes Scout-Paten-Treffen in Bochum


Vest Recklinghausen | 28. ئیلول. 2012Der Start in Marl


Vest Recklinghausen | 11. ئیلول. 2012„Sprache verbindet“ startet offiziell in Oer-Erkenschwick


Termine

Keine Veranstaltungen

Weitere Informationen aus Altena-Werdohl-Plettenberg-Neuenrade aus Bochum aus Dortmund aus Gronau/Euregio aus Hagen aus Hamm aus Hemer aus Hohenlimburg-Letmathe aus Iserlohn aus Kreis Heinsberg aus Lippstadt aus Lüdenscheid aus Mettmann aus Rheda-Wiedenbrück aus Vest Recklinghausen aus Witten aus Xanten

„Sprache verbindet“ ist dezentral organisiert. Für weitere Informationen zu einem Projekt wählen Sie die Stadt/Region aus.
Sie finden dann auch die Kontaktdaten des Projektes vor Ort und können einfach über das Kontaktformular eine Nachricht schicken.

Kontakt

Kontakt:

„Sprache verbindet“ Witten

Kontakt:
Doris Wiesel

E-Mail: witten@sprache-verbindet.net

    * Pflichtfelder

    „Sprache verbindet“ Iserlohn

    Kontakt:
    Jürgen Schwerter (Projektleiter)
    Christina Beck (Projektbüro)
    Stennerstraße 4 in 58636 Iserlohn
    Tel.: 02371 837206 Di u. Do von 13:30 – 16:30 Uhr
    E-Mail: schwerter@juergen-schwerter.de

    „Sprache verbindet“ Dortmund

    Sandra De Zanet
    c/o IHK-GfI mbH
    Hörder Hafenstr. 5
    44263 Dortmund

    Tel.: 0231 2498437
    Fax: 0231 2498438
    E-Mail: info@sprache-verbindet.net

    „Sprache verbindet“ Rheda-Wiedenbrück

    Haben Sie noch Fragen oder benötigen Sie eine persönliche Beratung?
    Dann rufen Sie uns bitte an oder schreiben uns eine E-Mail.

    Frau Küppers und Frau Niestadtkötter freuen sich über Ihre Rückmeldung.

    Tel.: 0151 / 56 99 75 88 (Verbindungspreis wie beim Anruf in das Festnetz)
    E-Mail: info@sprache-verbindet-rw.de

    [wpforms id=”70″]

    „Sprache verbindet“ Bochum

    Kontakt:
    Ulrike Scharwächter
    Deutscher Kinderschutzbund e.V. Ortsverband Bochum
    Klarastr. 10
    44793 Bochum
    Tel. +49 157 8095 4735
    E-Mail: bochum@sprache-verbindet.net

    „Sprache verbindet“ Vest Recklinghausen

    Frau Schützendübel vom Projektbüro „Sprache verbindet“ freut sich auf Ihre Nachricht.
    Sie wird die/den jeweilige(n) örtliche(n) Projektleiter(in) informieren.

    Britta Schützendübel
    Tel.: 02365-418-136
    E-Mail: Projektbüro “Sprache-verbindet”

    „Sprache verbindet“ Witten

    Kontakt:
    Jutta Backhaus

    Tel.
    E-Mail: witten@www.sprache-verbindet.net

      * Pflichtfelder

      „Sprache verbindet“ Lüdenscheid

      Ulrich Möller
      Worthstr. 16
      58511 Lüdenscheid
      Tel.: +49 (0) 171 641 9870
      E-Mail: luedenscheid@sprache-verbindet.net

      „Sprache verbindet“ Hohenlimburg-Letmathe

      Kontakt:
      Maria Görrissen
      Stenglingser Weg 68-70

      Tel.: +49 2374 507126
      E-Mail: hohenlimburg-letmathe@sprache-verbindet.net

      „Sprache verbindet“ Altena

      Kontakt:
      Jörg Hellweg
      Welmecke 6
      58809
      Neuenrade

      Tel.: 0239262832
      E-Mail: altena@sprache-verbindet.net

      „Sprache verbindet“ Lippstadt

      Kontakt:
      Helena Scheurer
      Dr.-Zahn-Str. 16

      Tel.: 02941658303
      E-Mail: rotary-lippstadt@sprache-verbindet.net

      „Sprache verbindet“ Gronau/Euregio

      Kontakt:
      Gerd Gerwens
      Gronauer Straße 120

      Tel.
      E-Mail: gerwens@gerwens-epe.de

      „Sprache verbindet“ Kreis-Heinsberg

      Kontakt:
      Joachim Steiner
      Am Friedhof 41

      Tel.
      E-Mail: kreis-heinsberg@sprache-verbindet.net

      „Sprache verbindet“ Hagen

      Kontakt:
      Hartmut Eimermacher
      Adresse1
      Adresse2
      Tel.
      E-Mail: hagen@sprache-verbindet.net

      „Sprache verbindet“ Hamm

      Kontakt:
      Marcus Nordhues
      St.-Georgs-Platz 1

      Tel.: 0173 2902191
      E-Mail: hamm@sprache-verbindet.net

      „Sprache verbindet“ Mettmann

      Kontakt:
      Frau Malkwitz Frau Wendel
      c/o Dillenberg GmbH & Co. KG
      Postfach 15 01 47
      Tel.
      E-Mail: info@sprache-verbindet-me.de

      „Sprache verbindet“ Hemer

      Kontakt:
      Monika Otten
      Bitte eintragen
      Bitte eintragen
      Tel.
      E-Mail: monika.otten@stadtwerke-hemer.de

      „Sprache verbindet“ Xanten

      Kontakt:
      Anja Rohen
      Fischerstr. 4a
      E-Mail: xanten@sprache-verbindet.net

      Links zu den Anmeldeformularen


      Kontaktformular



        Informationen aus Witten:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Witten gelten:

        Iserlohner Informationen:

        Dortmunder Informationen:

        Rheda-Wiedenbrücker Informationen:

        Informationen aus Bochum:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Bochum gelten:

        Informationen aus Vest Recklinghausen

        Informationen aus Witten:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Witten gelten:

        Informationen aus Lüdenscheid:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Lüdenscheid gelten:

        Informationen aus Hohenlimburg-Letmathe:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Hohenlimburg-Letmathe gelten:

        Informationen aus Altena Werdohl Plettenberg Neuenrade:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Altena Werdohl Plettenberg Neuenrade gelten:

        Informationen aus Lippstadt:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Lippstadt gelten:

        Informationen aus Gronau/Euregio:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Gronau/Euregio gelten:

        Informationen aus Kreis-Heinsberg:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Kreis-Heinsberg gelten:

        Informationen aus Hagen:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Hagen gelten:

        Informationen aus Hamm:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Hamm gelten:

        Informationen aus Mettmann:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Mettmann gelten:

        Informationen aus Hemer:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Hemer gelten:

        Informationen aus Xanten:

        Hier gibt es Informationen, die nur für Xanten gelten: