Bochum | 08. Ara. 2020Sprache verbindet pausiert zur Zeit in Bochum!

Liebe Freunde, Teilnehmende und UnterstĂŒtzer von “Sprache verbindet”: Auch wir können coronabedingt nicht fĂŒr Sie/Euch da sein! Sprache verbindet pausiert zur Zeit in Bochum und es werden im Moment keine neuen Anmeldungen angenommen!

weiterlesen
Bochum | 25. ƞub. 2019Erstes Scout-Paten-Treffen in Bochum

Vor einem Jahr haben die Bochumer Rotary Clubs in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Bochum mit “Sprache verbindet” auch in Bochum begonnen. Und so war es nun Zeit fĂŒr ein erstes gemeinsames Treffen der Scouts und Paten mit dem Organisationsteam. In gemĂŒtlicher Runde war dieses Treffen vor allen dem Erfahrungsaustausch gewidmet. Mit mehr als 25 Kindern


weiterlesen
Bochum | 14. Haz. 2018BĂŒchereifĂŒhrung und Vorstellung fĂŒr den spielerischen Spracherwerb geeigneter Medien

Am Samstag, 16.6.2018, findet in der StadbĂŒcherei Bochum eine BibliotheksfĂŒhrung fĂŒr Sprach-Scouts im Rahmen des Projektes “Sprache verbindet” statt. Sprach-Scouts sind SchĂŒler/innen der weiterfĂŒhrenden Schulen, die Grundschulkinder spielerisch beim Erlernen der deutschen Sprache begleiten und unterstĂŒtzen. WĂ€hrend der BĂŒchereifĂŒhrung werden Medien vorgestellt, die fĂŒr den spielerischen Spracherwerb besonders geeignet sind. Die Bochumer Rotary-Clubs danken Frau


weiterlesen
Dortmund | 11. Ağu. 2017Pressebericht,,Sprachdetektive” auf Stadtteil-Tour

2. Sprachcamp fĂŒr Zuwandererkinder In den Sommerferien 2010 hatten die kleinen ,,BIG­Sprach-Piraten” in der Graf­Konrad-Grundschule in Eving die Segel gehisst und nach SprachschĂ€tzen gesucht. Der ehemalige BVB-Superstar Nuri Sahin war ihr Schirmherr. Jetzt ist Sahin nicht mehr beim BVB, sondern in Madrid, aber es gibt wieder ein Sprachcamp in den Sommerferien: Diesmal richten vom 15. bis 26.  August 


weiterlesen
Dortmund | 04. ƞub. 2014VideoInterview mit Ilkay GĂŒndogan

Ilkay GĂŒndogan wird fĂŒr das Projekt „Sprache verbindet“ interviewt. Ilkay GĂŒndogan ist Schirmherr des Projekts “Sprache verbindet”. Kindern mit Migrationshintergrund wird “spielerisch” die deutsche Sprache vermittelt.

weiterlesen
Dortmund | 15. Ağu. 2012„Mein Sprachkind“

(von Friederike BĂ€rhold, 11) „Sprache Verbindet” ist ein Projekt des Rotary Clubs Dortmund, das aufgrund seines Erfolgs in anderen StĂ€dten nun auch hier vor Ort eingefĂŒhrt wurde. Bei dem Projekt geht es darum, Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund die deutsche Sprache beizu­bringen. Die Familien, die Interesse an der sprachlichen Be­treuung ihrer Kinder haben, können sich beim


weiterlesen
Dortmund | 20. Ara. 2011Viel Spaß beim Zauberer von Oz 

„Sprache verbindet“:  400 Kinder und Eltern feierten Jahresabschluss in Ostwall-Aula Es war ein wunderbares multikulturelles Fest, das Kinder und Eltern vieler NationalitĂ€ten gemeinsam mit den Paten unseres Projektes „Sprache verbindet“ zum Jahresabschluss in der Aula am Ostwall feierten. Nach einem fröhlich-musikalischen Einstieg mit dem Kinderchor „Rasselbande“ aus Eving fĂŒhrte das Ensemble der NaturbĂŒhne Hohensyburg vor rund 400 begeisterten


weiterlesen
Dortmund | 23. Kas. 2011,,Deutsch ja, aber nicht zuerst”

Sprachförderung: Hilfe bei Integration DORTMUND. Was kommt zu­erst, TĂŒrkisch oder Deutsch? Der tĂŒrkische MinisterprĂ€si­dent Erdogan plĂ€diert fĂŒr TĂŒr­kisch als Erstsprache bei Mig­rantenkindern. Deutsche Poli­tiker fordern das Gegenteil. Über die RealitĂ€t in tĂŒrkischen Familien sprach llka BĂ€rwald mit Annette Feldmann, die ein Sprachförderungspro­jekt fĂŒr Migrantenkinder in Dortmund betreut. Erdogan hat mit seinen For­derungen fĂŒr Aufregung ge­sorgt.


weiterlesen
Dortmund | 17. Ağu. 2011PresseberichtBVB-Star eröffnet Sprachcamp

Ilkay GĂŒndogan vom BVB Borussia Dortmund eröffnet Ferien Sprachcamp fĂŒr Kinder, von Rotary Club, GĂŒndoganÂ ĂŒbernimmt die Schrimherrschaft des Sprachförder Projektes Sprache verbindet, Graf Konrad Grundschule Eving. Schon den ganzen Dienstagvormittag wurden die 20 BIG-Sprachdetektive des Rotary-Sprachcamps von ihren Ermittlungen abgelenkt. Die Spur fĂŒhrte in den Camp-RĂ€umen der Graf Konrad Grundschule immer wieder nur zu einem Namen:


weiterlesen
Dortmund | 09. May. 2011VideoNuri Sahin verlÀsst Dortmund!

Er war nicht nur der beste Bundesliga-Spieler der vergangenen Saison, sondern auch der Schirmherr von „Sprache verbindet“. Die Kinder des Sprachpiraten Camps, das wir sehr erfolgreich im Sommer 2010 veranstaltet hatten, durften auf Einladung von Nuri trotz ausverkauften Stadions noch eines der letzten Heimspiele im Signal-Iduna-Park besuchen. Zum vorlĂ€ufigen Abschluss seiner Zeit in Dortmund hat


weiterlesen
Rheda-WiedenbrĂŒck | 08. Tem. 2020Online Scout-Schulung Rheda-WiedenbrĂŒck im Mai 2020

Am Samstag, den 16. Mai begrĂŒĂŸte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ die rund 30 Sprach-Scouts im Rahmen der ersten Online-Scoutschulung, die aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie via Zoom stattfand. Auch unsere Referentin Cornelia Heß, staatlich anerkannte Erzieherin, Psychologin sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeutin in Ausbildung, wurde live zu der Zoom-Konferenz geschaltet. Zu Beginn der virtuellen Schulung


weiterlesen
Rheda-WiedenbrĂŒck | 05. Ağu. 2019Scoutschulung in Rheda-WiedenbrĂŒck 25. Mai 2019

Am 25. Mai begrĂŒĂŸte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ die Scouts im Rahmen der Scoutschulung am Einsteingymnasium im Stadtteil Rheda. Der Großteil der Scouts unterstĂŒtzt bereits ein Kind aus einer Zuwandererfamilie beim Erlernen der deutschen Sprache, um damit die Bildungschancen der Kinder zu verbessern. Da die externe Referentin kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, hat die


weiterlesen
Rheda-WiedenbrĂŒck | 17. Ara. 2018Scoutschulung im November 2018 in Rheda-WiedenbrĂŒck

Am Samstag, den 17. November, begrĂŒĂŸte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ im Rahmen einer Scoutschulung rund 50 Scouts am Ratsgymnasium – etwa die HĂ€lfte waren neue interessierte SchĂŒler, die in Zukunft auch gerne ein Kind aus Zuwanderungsfamilien beim Erlernen der deutschen Sprache unterstĂŒtzen möchten. Im Vorfeld wurden durch die Mitglieder der Steuergruppe neue Scouts


weiterlesen
Rheda-WiedenbrĂŒck | 01. Eki. 2018Kindersportfest am 15. Juli 2018

Am Sonntag, den 15. Juli 2018 fand zwischen 9 und 13 Uhr das Sportfest des Rotaract Clubs Rheda-WiedenbrĂŒck statt. Eingeladen waren Kinder im Grundschulalter, die im Rahmen des Projektes „Sprache verbindet“ in Rheda-WiedenbrĂŒck eine Sprachförderung erhalten. In Zusammenarbeit mit der Steuergruppe und Paten des Projektes haben die Rotaracter die Einladungen an die Kinder verteilt. Obwohl


weiterlesen
Rheda-WiedenbrĂŒck | 11. Tem. 2018Scout Schulung Rheda-WiedenbrĂŒck Mai 2018

Am 05. Mai 2018 fand im Einstein Gymnasium in Rheda das erste der beiden geplanten Scout Treffen dieses Jahres statt. Wir begrĂŒĂŸten trotz schönstem Wetter knapp 35 Scouts – viele davon auch neue Kandidat(inn)en, die erstmalig angemeldet sind, um ein Kind in Zukunft zu betreuen. Erfreulicherweise konnten wir auch neben Scouts von den beiden Gymnasien in Rheda-WiedenbrĂŒck


weiterlesen
Rheda-WiedenbrĂŒck | 04. Mar. 2017Scout-Schulung 2017

Alltagsintegrierte Sprachförderung – Sprache als BrĂŒcke zur Integration Am vergangenen Samstag (04. MĂ€rz 2017) hat die Diplom-Psychologin und LogopĂ€din Frau Dr. Ann-Kathrin Brockmann (UniversitĂ€t Hildesheim) im Einstein-Gymnasium Rheda einen Vortrag mit anschließendem Workshop zum Thema ‚Alltagsintegrierte Sprachförderung‘ gehalten. Dazu eingeladen hatten die Service-Clubs Inner-Wheel GĂŒtersloh und Rotary Rheda-WiedenbrĂŒck im Rahmen ihres gemeinsamen Sprachförderungsprojekts „Sprache verbindet“.


weiterlesen
Rheda-WiedenbrĂŒck | 09. Nis. 2016Scout-Schulung 2016

Mit ca. 30 teilnehmenden Scouts und 15 teilnehmenden Paten war auch diese Scoutschulung eine gelungene Veranstaltung im Projekt „Sprache verbindet“ in Rheda-WiedenbrĂŒck. Wir freuen uns sehr darĂŒber, dass erstmalig die Schulung im Einstein-Gymnasium im Ortsteil Rheda stattfinden konnte. Die von uns angestrebte Zusammenarbeit mit den beiden ansĂ€ssigen Gymnasien findet ihren Ausdruck darin, dass zukĂŒnftig, (nachdem


weiterlesen
Iserlohn | 10. May. 2019PresseberichtSport und Sprache ergÀnzen sich ideal

„Es ist wirklich beeindruckend, dass „Sprache verbindet“ ein solch dichtes Netzwerk auf dem so wichtigen Gebiet der Migrantenhilfe im Laufe der Jahre aufgebaut hat.“ GĂŒnther NĂŒlle, 1. Vorsitzender des heimischen Kreissportbundes, ist voll des Lobes ĂŒber das seit 17 Jahren erfolgreiche Integrationsprojekt des Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt. Der Iserlohner SportfunktionĂ€r vertritt immerhin mehr als 600 Vereine


weiterlesen
Iserlohn | 24. Oca. 2017PresseberichtBlockflöte völlig außer Rand und Band

Dass das Rotary-Konzert hochklassig wĂŒrde, war klar – so etwas hat man dann aber doch nicht erwartet Blockflöte – das Wort weckt durchaus gemischte GefĂŒhle. Auf der einen Seite wird die Block­flöte oft als Einstiegs-Instrument fĂŒr Kinder belĂ€chelt, beziehungsweise als Grund dafĂŒr angesehen, dass vielen Kindern schon frĂŒh die Mu­sik abgewöhnt wird. Auf der anderen


weiterlesen
Iserlohn | 03. ƞub. 2015VideoLokalzeit SĂŒdwestfalen

Vor einigen Jahren berichtete der WDR in der „Lokalzeit SĂŒdwestfalen“ ĂŒber das Projekt „sprache verbindet“ in Iserlohn als Beispiel fĂŒr gelungenes ehrenamtliches Engagement. Die Mode hat sich geĂ€ndert aber die Grundidee und der Erfolg des Projektes nicht. Ein Beleg fĂŒr die Nachhaltigkeit von „sprache verbindet“.

weiterlesen
Vest Recklinghausen | 28. Eyl. 2012Der Start in Marl

In Marl sind wir in den Ortsteilen Hamm und HĂŒls-Nord am 26.09.12 offiziell gestartet. Mit 16 Kindern und ebenso vielen Scouts und Paten. Per Ende Oktober sind wir aber bei 24 Kindern angelangt und haben damit unser Betreuungs-Ziel fĂŒr den Start in Marl erreicht. Die gleiche Zahl an Scouts und Paten stehen ebenfalls bereit. Ab


weiterlesen
Vest Recklinghausen | 11. Eyl. 2012„Sprache verbindet“ startet offiziell in Oer-Erkenschwick

Am 11.09.2012 trafen sich die ersten Kinder mit ihren Scouts, ihren Paten, dem Projektteam und Mitgliedern aus dem Förderverein, um zu verkĂŒnden: Wir fangen an!!! Die Berichte vom Start in der Stimberger Zeitung Sprache verbindet – Start am 11.09.12

weiterlesen

 

Çocuğunuz için dil desteği

Sevgili anne ve babalar,

Okulda ve meslek hayatında baƟarılı olmak için en önemli Ɵart iyi Almanca konuƟabilmektir. Göçmen ailelerinin çocuklarına Almanca’yı Ă¶ÄŸrenmeleri için yardımcı oluyoruz. Burada özel olan, desteklenen çocukların aile ortamında oyun oynayarak dil Ă¶ÄŸrenimine teƟvik edilmeleridir.

Dil Gözetmenlerimizin çoğu bĂŒyĂŒk oranda lise son sınıf Ă¶ÄŸrencileridir. Bazı Gözetmenler yĂŒksekĂ¶ÄŸrenim ve meslek eğitimine devam etmekte olup, isteğe bağlı sosyal faaliyet benzeri iƟler yapmaktadırlar. TĂŒm Dil Gözetmenleri deneyimli pedagoglar tarafından eğitilirler.
Dil Gözetmenlerimiz 4 ile 10 yaƟ arasında çocukları evlerinde ziyaret ederler. Gözetmenler, yaƟa uygun oyunlar, resimler ve okuma kitaplarını yanlarında getirirler ve bir saat çocuğunuzla meƟgul olurlar. Almanca’yı Ă¶ÄŸrenmek çocuklar farkında olmadan eğlenceli bir Ɵekilde gerçekleƟir.

Dil Gözetmenleri olarak görev yapan Ă¶ÄŸrenciler saat ve çocuk baĆŸÄ±na en az 10 Euro alırlar. YĂŒksekĂ¶ÄŸrenim veya meslek eğitimine devam eden ya da isteğe bağlı sosyal faaliyet benzeri iƟler yapan Dil Gözetmenleri saat ve çocuk baĆŸÄ±na 12 Euro alırlar.

Anne ve baba olarak sizin yararınız: Siz sadece 4 Euro ödersiniz.

Aradaki fark projeyi destekleyen Rotary KulĂŒpleri tarafından karĆŸÄ±lanır. Dil teƟviki isteğe bağlı olarak her zaman sonlandırılabilir. Ailenin ve Gözetmenlerin tĂŒm sorularında danÄ±ĆŸmanlar yardımcı olurlar.

Çocuğunuzun teƟvik projesine katılmasını istiyor musunuz? O halde buraya baƟvurun. Biz sizinle en kısa zamanda irtibata geçeceğiz.

“Dil BirleƟtirir“ nerede?

“Dil BirleƟtirir“ projesi çok sayıda Ɵehir ve bölgelerde mevcuttur. Bulunduğunuz yeri seçme menĂŒsĂŒnde bulamamanız halinde, harita ĂŒzerinde bulunduğunuz yere en yakın sembolĂŒn ĂŒzerini tıklayın.

Unsere Sprach-Scouts

 

Dil Gözetmenlerimiz çocukların dil (Almanca) Ă¶ÄŸrenmelerini teƟvik eder ve onlara destek olurlar.

Bir çocuk dil kursuna baƟvurmuƟ ise, bu çocuk için çocuğun yakınında oturan bir Dil Gözetmeni (Çoğunlukla lise Ă¶ÄŸrencileri) seçiyoruz. DanÄ±ĆŸman, gözetmeni ilk olarak ailenin yanına götĂŒrĂŒr. Orada çocuğun ne kadar teƟvik alacağı tespit edilir (Haftada en fazla 2 saat - DeğiƟik gĂŒnlerde 2 ayrı saat Ɵeklinde). Araya her hangi bir Ɵeyin girmesi halinde, irtibata geçmek için karĆŸÄ±lıklı olarak telefon numaraları alınır. Çocuğun oyun oynayan kardeƟleri, açık televizyon ya da buna benzer Ɵekiller ile rahatsız edilmemesi çok önemlidir. Anne elbette çocuğun yanında oturabilir ve derse katılabilir.

Çocuk yaĆŸÄ±na uygun olarak teƟvik edilir. KĂŒĂ§ĂŒk çocuklarla daha çok oyun oynanır (Malzemeyi danÄ±ĆŸman verir). Daha bĂŒyĂŒk çocuklarda gözetmenler mĂŒmkĂŒn olduğunca çocukların Ă¶ÄŸretmenleri ile birlikte karar vermelidirler.

Çocuklar kendilerini rahat hissetmeli ve gözetmenler ile birlikte Ă¶ÄŸrenmekten zevk almalıdırlar.

Gözetmenlerin görevleri değerli bir çalÄ±ĆŸmadır: Rotary KulĂŒbĂŒ tarafından her bir saat için 8 Euro ödenir ve Dil Gözetmenine Sosyal Hizmet Sertifikası verilir. Her Ɵeyden önce gözetmenler çocukların uyum sağlamalarına yardımcı olur ve kendileri de diğer kĂŒltĂŒrlerden gelen insanları daha iyi tanırlar.

Dil Gözetmenleri dĂŒzenli aralıklarla uzmanlar tarafından eğitilirler. Gözetmenler seminerlerde temel pedagojik bilgi, motivasyon, ikinci bir dil ve kĂŒltĂŒrlerarası iletiƟim edinirler.

DanÄ±ĆŸmanlar ailenin ve gözetmenlerin tĂŒm sorularında yardımcı olurlar.

GĂŒncel haberler

Proje hakkında bilgi edinin. Burada Almanya'daki projelerle ilgili haber ve bilgiler bulacaksınız.

Listeden bir baƟlık/anahtar kelime seçin.

  • Hepsi
  • basın raporu
  • video

... ya da menĂŒden bir Ɵehir/bölge.

Bochum | 08. Ara. 2020

Sprache verbindet pausiert zur Zeit in Bochum!

Liebe Freunde, Teilnehmende und UnterstĂŒtzer von “Sprache verbindet”:

Auch wir können coronabedingt nicht fĂŒr Sie/Euch da sein!

Sprache verbindet pausiert zur Zeit in Bochum und es werden im Moment keine neuen Anmeldungen angenommen!

Bochum | 25. ƞub. 2019

Erstes Scout-Paten-Treffen in Bochum

Vor einem Jahr haben die Bochumer Rotary Clubs in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Bochum mit “Sprache verbindet” auch in Bochum begonnen. Und so war es nun Zeit fĂŒr ein erstes gemeinsames Treffen der Scouts und Paten mit dem Organisationsteam.

In gemĂŒtlicher Runde war dieses Treffen vor allen dem Erfahrungsaustausch gewidmet. Mit mehr als 25 Kindern in der Sprachförderung gab es viel zu berichten an Begegnungen, Erfahrungen und Erfolgserlebnissen. Nach zwei Stunden gingen alle mit viel Schwung, Begeisterung und neuen Ideen auseinander.

Ein großes Treffen – dann auch mit Eltern und Kindern – ist fĂŒr den Sommer 2019 geplant.

Bochum | 14. Haz. 2018

BĂŒchereifĂŒhrung und Vorstellung fĂŒr den spielerischen Spracherwerb geeigneter Medien

Am Samstag, 16.6.2018, findet in der StadbĂŒcherei Bochum eine BibliotheksfĂŒhrung fĂŒr Sprach-Scouts im Rahmen des Projektes “Sprache verbindet” statt.
Sprach-Scouts sind SchĂŒler/innen der weiterfĂŒhrenden Schulen, die Grundschulkinder spielerisch beim Erlernen der deutschen Sprache begleiten und unterstĂŒtzen. WĂ€hrend der BĂŒchereifĂŒhrung werden Medien vorgestellt, die fĂŒr den spielerischen Spracherwerb besonders geeignet sind.
Die Bochumer Rotary-Clubs danken Frau Frau Bischoff fĂŒr die die FĂŒhrung und MedienprĂ€sentation und dem gesamten  BĂŒchereiteam um Frau Waltraud Richartz-Malmede fĂŒr die UnterstĂŒtzung!
DemnĂ€chst hier: Fotos vom Tag in der BĂŒcherei und Kommentare der Besucher!
Dortmund | 11. Ağu. 2017basın raporu

,,Sprachdetektive” auf Stadtteil-Tour

2. Sprachcamp fĂŒr Zuwandererkinder

In den Sommerferien 2010 hatten die kleinen ,,BIG­Sprach-Piraten” in der Graf­Konrad-Grundschule in Eving die Segel gehisst und nach SprachschĂ€tzen gesucht. Der ehemalige BVB-Superstar Nuri Sahin war ihr Schirmherr. Jetzt ist Sahin nicht mehr beim BVB, sondern in Madrid, aber es gibt wieder ein Sprachcamp in den Sommerferien: Diesmal richten vom 15. bis 26.  August  die  ,,BIG-Sprach-Detektive” an der Graf-Konrad-Grundschule ihr Detektiv-BĂŒro ein und erkunden mit Spaß und SpĂŒrsinn ihren Stadtteil. Und diesmal kommt der neue Mann des BVB: Ilkay GĂŒndogan. Er hat die Schirmherrschaft  fĂŒr  das  Rotary-Sprachförderprojekt „Sprache verbindet” ĂŒbernommen.

Zu diesem zweiten Dortmunder Sprachcamp sind wieder  Kinder aller Grundschulen eingeladen. Voraussetzung: Sie kommen aus Zuwandererfarnilien und gehen nach den Sommerferien ins dritte  oder vierte  Schuljahr. Zwei Wochen lang sorgt ein sechsköpfiges PĂ€dagogen-Team von 10 bis 16 Uhr fĂŒr Spiel, Spaß, Sport und natĂŒrlich  die  Verbesserung   der deutschen Sprachkenntnisse.

Veranstalter   sind  die  Dortmunder Rotary-Clubs gemeinsam mit der RAA (Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Ju­gendlichen aus Zuwande­rerfamilien Dortmund) und der Stadt- und Landes­bibliothek. Ermöglicht wird der Ferienspaß durch den Hauptsponsor BIG di­rekt gesund.

Spielerisches Lernen

Im letzten Jahr waren die Kinder mit großem Engage­ment bei der Sache undÂ ĂŒberraschten ihre Eltern beim Abschlussfest mit ei­nem tollen selbst erarbeiten Puppentheater-StĂŒck. Auch diesmal gibt es unter dem Motto „Sprach-Detektive” wieder ein spannendes Pro­gramm: Neben dem detek­tivischen Durchstreifen des Stadtteils gehören Theater­spielen mit Kirstin Cramer von der NaturbĂŒhne Ho­hensyburg dazu wie Fuß­ballspielen, Grillen und La­gerfeuer.

Das Sprachelernen ist spielerisch integriert. FĂŒr FrĂŒhstĂŒck, Mittagessen und GetrĂ€nke ist gesorgt – auch nach den Speisevor­schriften des Islam. Bis auf einen Essenbeitrag von ins­ gesamt 25 Euro ist der Fe­rienspaß kostenlos.

Fotostrecke im Internet: www.RuhrNachrichten.de/dortmund

(Quelle: RuhrNachrichten)

Dortmund | 04. ƞub. 2014video

Interview mit Ilkay GĂŒndogan

Ilkay GĂŒndogan wird fĂŒr das Projekt „Sprache verbindet“ interviewt.

Ilkay GĂŒndogan ist Schirmherr des Projekts “Sprache verbindet”. Kindern mit Migrationshintergrund wird “spielerisch” die deutsche Sprache vermittelt.

Dortmund | 15. Ağu. 2012

„Mein Sprachkind“

(von Friederike BÀrhold, 11)

„Sprache Verbindet” ist ein Projekt des Rotary Clubs Dortmund, das aufgrund seines Erfolgs in anderen StĂ€dten nun auch hier vor Ort eingefĂŒhrt wurde. Bei dem Projekt geht es darum, Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund die deutsche Sprache beizu­bringen.
Die Familien, die Interesse an der sprachlichen Be­treuung ihrer Kinder haben, können sich beim Rota­ry Club Dortmund fĂŒr Sprache Verbindet anmelden und werden an „Sprachscouts” weitervermittelt. Diese ,,Sprachscouts” werden regelmĂ€ĂŸig durch die Teilnah­me an Seminaren ausgebildet. Sie werden den Fami­lien zugeteilt und besuchen diese regelmĂ€ĂŸig, je nach Bedarf 1-2mal die Woche fĂŒr eine Stunde.
Die Arbeit besteht hauptsĂ€chlich aus Spielen. Das Lernen passiert ganz nebenbei und die Kinder ha­ben auch viel mehr Spaß daran, wenn die TĂŒcken der deutschen Sprache in Spielen verpackt erlernt wer­den. Einfache Kinderspiele, wie z.B. ,,Ich sehe was, was du nicht siehst” oder das Vorlesen von Kinder­bĂŒchern sind ideal, um den Wortschatz des Kindes zu erweitern und ein GefĂŒhl fĂŒr Sprache zu entwickeln. NatĂŒrlich mĂŒssen die Spiele dem Alter und Können des Kindes entsprechen (meist zwischen 5 und 10 Jahren), manchmal ist es auch sinnvoll Aufgaben zu stellen, die gerade in der Schule durchgenommen werden. Es sollte sich aber nicht ausschließlich um Nachhilfe handeln, sondern mit anderen AktivitĂ€ten verknĂŒpft werden.
Über die Arbeit mit den „Sprachkindern hinaus kön­nen Sprachscouts auch AusflĂŒge unternehmen, deren Kosten die betreuende Person vom Rotary Club, der ,,Pate”, ĂŒbernimmt. Beliebte und BewĂ€hrte Ausflugs­ziele sind u.a. der Dortmunder Zoo, die DASA oder einfach ein großer Spielplatz mit vielen Dingen zum entdecken.
Die Sprachscouts erhalten fĂŒr ihre Arbeit 8 Euro pro Stunde, davon bezahlen die Familien nur die HĂ€lfte, der Rest wird vom Rotary Club gezahlt. Dadurch wer­den die Familien finanziell entlastet. Außerdem sol­len möglichst viele Eltern aus anderen LĂ€ndern dazu bewegt werden, ihren Kindern Hilfe durch „Sprache Verbindet” zu gewĂ€hrleisten, damit sie mit ihren bes­seren Sprachkenntnissen in der Lage sind, sich in Deutschland zurechtzufinden. **** Wie jeden Donnerstag gehe ich direkt nach der Schu­le zu einer marokkanischen Familie nach Hause. Der sechsjĂ€hrige Junge, wegen dem ich hier bin, spricht vom Vokabular her schon ganz gut deutsch. Nur ein paar gravierende Grammatikfehler baut er noch gerne in seine SĂ€tze mit ein.
Als ich ankomme, sitzen alle noch beim Essen, ich weiß aber, dass ich mich einfach dazusetzten kann. Das habe ich ĂŒber die marokkanische Kultur schon gelernt: Wer Gast ist, der soll sich wie Zuhause fĂŒhlen und muss nicht fragen, wenn er etwas will, sondern kann es sich einfach nehmen.
Nachdem ich mich noch ein bisschen mit den El­tern unterhalten habe, können wir loslegen. Mit der PĂŒnktlichkeit darf man es hier nicht allzu genau neh­men, was scheinbar auch ein Merkmal der fĂŒr mich fremden Kultur ist.
Mein „Sprachkind” und ich gehen in das Kinderzim­mer, das sich die drei ( und ein ganz kleiner) Söhne des Hauses teilen. Ich schließe die TĂŒr, damit wir nicht gestört werden.
Das Kind ist wie immer neugierig, was ich in meiner Tasche mitgebracht habe. Es ist schon fast so etwas wie Tradition, dass ich ein Buch, ein Spiel und eine Meistens machen wir die Übung zuerst, als Beloh­nung darf er sich aussuchen, was wir danach machen. Es fĂ€llt Mohammed sehr schwer, sich ĂŒber einen lĂ€n­geren Zeitraum. zu konzentrieren, deswegen habe ich ihm. zum. Geburtstag einen Vorschulblock geschenkt, in dem. es viele verschiedene KonzentrationsĂŒbungen gibt. Jedes Mal, wenn ich da bin, bearbeiten wir eine Seite daraus.
Ich habe mich bereits so auf den kleinen Jungen ein­gerichtet, dass ich rn.ir selber kleine Spiele zu gramma­tischen Konstruktionen ausdenke, die nicht lĂ€nger als 5-10 Minuten dauern. So wird es nicht zu schwer fĂŒr ihn, sich darauf zu konzentrieren.
Wenn die Stunde um. ist, oder wir schon alles gern.acht haben und noch ein bisschen Zeit ĂŒbrig ist, unterhal­ten wir uns noch. Es ist sehr wichtig, dass er von sich aus erzĂ€hlt, denn so ĂŒbt er, selbststĂ€ndig deutsche SĂ€t -ze zu bilden und etwas sinnvoll wiederzugeben. Seine Ă€lteren BrĂŒder sprechen zwar hauptsĂ€chlich deutsch, aber die Eltern reden viel Marokkanisch. Damit der Kleine also auch ein GefĂŒhl fĂŒr die deutsche Sprache entwickeln kann, nehme ich rn.ir irn.rn.er etwas Zeit da­fĂŒr. Ein gutes Spiel ist z.B. auch das Ausdenken von Geschichten. Wir haben einmal Bildkarten rn.it einbezogen und die abgebildeten Begriffe in die Geschichte eingebaut.
Solche kleinen Dinge helfen schon und bereiten uns beiden ganz nebenbei viel Spaß.
Ich bin sehr froh, dass ich mich fĂŒr diesen Job be­worben habe, nicht des Geldes wegen, sondern weil ich jeden Donnerstag nach einer Stunde „Arbeit” rn.it einem. breiten LĂ€cheln auf dem. Gesicht nach Hause gehe.
Ich weiß jedoch auch von FĂ€llen, wo die Zusammen­arbeit von Familie und Sprachscout nicht funktioniert hat. Meistens erwarten die Eltern, dass sich die schuli­schen Leistungen ihrer Kinder ĂŒber Nacht verbessern. Es ist aber gar nicht das Ziel von „Sprache Verbindet”, Kindern Nachhilfe zu geben. Vielmehr ist es die Auf­gabe der Sprachscouts, also auch meine Aufgabe, den Kindern die Grundlage allen Lernens zu vermitteln, nĂ€mlich Sprache, damit sie spĂ€ter sich selbst helfen können.
Es macht mich einfach glĂŒcklich, dass ich nur durch das Spielen rn.it einem. Kind etwas bewirken kann. Und wenn es so einfach fĂŒr uns ist, zu helfen, dann sollten wir diese Hilfe nicht verweigern.

Dortmund | 20. Ara. 2011

Viel Spaß beim Zauberer von Oz 

„Sprache verbindet“:  400 Kinder und Eltern feierten Jahresabschluss in Ostwall-Aula

Es war ein wunderbares multikulturelles Fest, das Kinder und Eltern vieler NationalitĂ€ten gemeinsam mit den Paten unseres Projektes „Sprache verbindet“ zum Jahresabschluss in der Aula am Ostwall feierten.

Nach einem fröhlich-musikalischen Einstieg mit dem Kinderchor „Rasselbande“ aus Eving fĂŒhrte das Ensemble der NaturbĂŒhne Hohensyburg vor rund 400 begeisterten GĂ€sten das TheaterstĂŒck „Der Zauberer von Oz“ auf. Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache: Sie pusteten krĂ€ftig mit, um einen ordentlichen Sturm wehen zu lassen und warnten die Hauptpersonen lautstark vor der bösen Hexe. Die war aber eigentlich eine sehr lustige Hexe und bekam zum Schluss tosenden Beifall.

Besonderen Spaß hatten die Kinder, als sie sich anschließend mit den Darstellern von Dorothy, der Vogelscheuche, dem Ă€ngstlichen Löwen, dem Blechmann und der kleinen Fee fotografieren lassen durften.

Jede Menge Lob gab es auch anschließend fĂŒr das phantastische BĂŒffet, das Frauen der tĂŒrkischen Gemeinde H.rde unter der Leitung von Frau Berrin Ince vorbereitet hatten. Unter der Vielzahl köstlicher Speisen konnte man sich kaum entscheiden. Berrin Ince und ihre Mitstreiterinnen sind sicher auch fĂŒr andere Gelegenheiten ein „heißer Tipp“.

Viele Mitstreiter haben dazu beigetragen, das Fest zu einem tollen Erfolg werden zu lassen: Ein besonderer Dank der Projektgruppe „Sprache verbindet“ geht an Rotaract und Willi Feldkamp, die sich gro.artig in die Organisations-Arbeit eingebracht haben.

(Annette Feldmann, Projektleiterin „Sprache verbindet“)

Dortmund | 23. Kas. 2011

,,Deutsch ja, aber nicht zuerst”

Sprachförderung: Hilfe bei Integration

DORTMUND. Was kommt zu­erst, TĂŒrkisch oder Deutsch? Der tĂŒrkische MinisterprĂ€si­dent Erdogan plĂ€diert fĂŒr TĂŒr­kisch als Erstsprache bei Mig­rantenkindern. Deutsche Poli­tiker fordern das Gegenteil. Über die RealitĂ€t in tĂŒrkischen Familien sprach llka BĂ€rwald mit Annette Feldmann, die ein Sprachförderungspro­jekt fĂŒr Migrantenkinder in Dortmund betreut.

Erdogan hat mit seinen For­derungen fĂŒr Aufregung ge­sorgt. Wie sind Ihre Erfah­rungen aus der Praxis?

Tatsache ist, dass in den tĂŒrkischen Familien, die wir betreuen, hauptsĂ€chlich TĂŒr­kisch gesprochen wird. Oft beherrscht ein Elternteil, meist der ,Nachgezogene’, nur seine Muttersprache, die Deutschkenntnisse des anderen sind selten perfekt. Die Kinder haben also gar nicht die Möglichkeit, in den ersten drei Jahren Deutsch zu ler­ nen. Wir sagen den Eltern: ,Lieber richtig TĂŒrkisch als schlecht Deutsch mit den Kin­dern sprechen’. Wir haben Förderkinder, die beides nur halb sprechen. Sie bleiben fĂŒr lange Zeit benachteiligt.

Das spricht aber fĂŒr die von Erdogan abgelehnten Pllicht-Sprachkurse fĂŒr Fa­milienangehörige, die aus der TĂŒrkei nachziehen –

Deutschkenntnisse zu er­werben, wÀre nicht nur im ei­genen, sondern vor allem im Interesse ihrer Kinder. Ein Kind, das zur Einschulung nicht versteht, was im Unter­ richt erzÀhlt wird, ver­stummt. Entwicklungschan­cen werden so verbaut.

Um diese zu verbessern, ha­ben sie das Projekt „Sprache verbindet“ in Dortmund ini­tiiert. Wie funktioniert es?

OberstufenschĂŒler, haupt­sĂ€chlich MĂ€dchen, aus demgleichen Stadtteil helfen als sogenannte Sprach-Scouts Kindergartenkindern und GrundschĂŒlern spielerisch beim Spracherwerb. Ein er­wachsener ,,Pate” ist beim An­trittsbesuch bei den Eltern da­bei, sonst verbringen die SchĂŒler wöchentlich zwei Stunden allein mit dem Kind in der Familie und sprechen nur Deutsch. Sie gehen auch ins Museum, in den Zoo oder in die Bibliothek. Die Scouts haben weniger eine Lehrer­funktion. Sie sind Freunde.

Gibt es unter den Scouts auch Jugendliche mit Migra­tionshintergrund?

Ja, sehr viele. Das ist aus­ gesprochen wichtig fĂŒr das Projekt. Sie sind ein beson­deres Vorbild, weil sie es mit dem gleichen Hinter­grund in die Oberstufe des Gymnasiums geschafft ha­ben. Außerdem erleichtert es den Kontakt zu den Fa­milien, in denen kein Deutsch gesprochen wird.

Wie erfahren die Familien von dem Angebot?

Wir stellen es bei Eltern­ abenden vor, informieren auch Erzie­her und Schulleiter ĂŒber das För­ derprojekt. Die sprechen die Eltern dann gezielt an. Aber auch innerhalb der tĂŒrki­schen Gemeinde hat es sich herumgesprochen.

Sind diese Eltern Integra­tionsverweigerer?

Nein, im Gegenteil. Sie sind bildungsbewusst und integrationswillig. Auch wenn sie selbst nicht gut Deutsch sprechen, wollen sie das Beste fĂŒr ihr Kind.

In den vergangenen vier Jahren haben fast 400 Kinder an dem Sprachför­derungsprogramm teilge­ nommen. Ihre Bilanz?

Welchen Weg die Kinder nach dem Schulabschluss einschlagen, lĂ€sst sich noch nicht sagen, dafĂŒr ist das Projekt zu jung. Aber bei den meisten haben sich die Schulnoten verbessert. Sie trauen sich, im Unterricht etwas zu sagen. Mit guten Noten erhalten sie auch Empfehlungen fĂŒr Real­schule und Gymnasium.

Ihre Erfahrungen geben beiden Seiten Recht: Er­dogan, der fĂŒr TĂŒrkisch vor Deutsch plĂ€diert, und Angela Merkel, die Sprachtests verteidigt.

Beide Seiten mĂŒssen sich bewegen. Es ist unrealis­ tisch, dass Kinder in Mig­rantenfamilien zuerst Deutsch lernen, wenn die Familiensprache TĂŒrkisch ist. Wenn sie gut TĂŒrkisch können, fĂ€llt es ihnen auch leichter, Deutsch zu lernen. GrundsĂ€tzlich lassen sich Sprachdefizite der Kinder nur beheben, wenn die El­tern das Beherrschen der deutschen Sprache als not­wendig erkennen. Pflicht­tests fĂŒr Einwanderer sind da ein gutes Mittel.

Dortmund | 17. Ağu. 2011basın raporu

BVB-Star eröffnet Sprachcamp

Ilkay GĂŒndogan vom BVB Borussia Dortmund eröffnet Ferien Sprachcamp fĂŒr Kinder, von Rotary Club, GĂŒndoganÂ ĂŒbernimmt die Schrimherrschaft des Sprachförder Projektes Sprache verbindet, Graf Konrad Grundschule Eving. Schon den ganzen Dienstagvormittag wurden die 20 BIG-Sprachdetektive des Rotary-Sprachcamps von ihren Ermittlungen abgelenkt.

Die Spur fĂŒhrte in den Camp-RĂ€umen der Graf Konrad Grundschule immer wieder nur zu einem Namen: Ilkay GĂŒndogan. Gestern eröffnete der Jung-Profi das Feriensprachcamp an dem Kinder ĂŒberwiegend aus tĂŒrkischen Familien teilnehmen. Das Feriensprachcamp, das letztes Jahr zum ersten Mal stattfand, verbindet Spiel, Spaß und Sport mit spielerischer Sprachförderung. NatĂŒrlich steht auch Fußball auf dem Programm. Und gegen 14 Uhr war es endlich so weit. Ein schwarz-gelber Traum wurde fĂŒr viele der Kleinen wahr. Schon ganz nervös standen die jungen Sprachcamp-Teilnehmer auf dem Lehrerparkplatz, um den Profi-Kicker gebĂŒhrend zu empfangen.

Eine Limousine fuhr vor. Aus der stieg Ilkay GĂŒndogan aus und spazierte in weiter Jeans, Turnschuhen, T-Shirt, Trainnigsjacke und Hip-Hop-Cappie ĂŒber den Parkplatz der Graf Konrad Grundschule in Eving. Begleitet wurde er von BVB-Medienberater Josef Schneck. Nach kurzem Verhaltenen und vor Ehrfurch erstarrten Zögern ertönte ein lautes „Herzlich Willkommen Ilkay GĂŒndogan“ aus den Kehlen der aufgeregten GrundschĂŒler. Dann brachen alle DĂ€mme und die Kleinen stĂŒrzten sich auf ihr großes Idol, holten sich Autogramme und schĂŒttelten ihm die Hand.

„Jetzt wasche ich mir nie mehr die Hand“, sagte ein MĂ€dchen mit strahlenden Augen. Und GĂŒndogan lĂ€chelte immer wieder und zeigte, dass er sich fĂŒr Kinder viel Zeit nimmt. Der 20-jĂ€hrige Nationalspieler erweist sich nicht nur sportlich als wĂŒrdiger Nachfolger von Nuri Sahin, sondern auch als Sprachcamp-Schirmherr. Sahin war im vorigen Jahr Pate des Rotary-Projekts. Bei der anschließenden Pressekonferenz durften die Kinder ihn mit Fragen löchern. „Warst du schon mal verliebt?“, wollte die Kleinen wissen. „Ja schon mehrmals, aber im Moment nicht“, sagte GĂŒndogan lĂ€chelnd.

NatĂŒrlich war auch sein Geburtsort Thema. Obwohl in Gelsenkirchen geboren, versicherte er, dass er nie Schalke-Fan gewesen sei. Wie er denn Fußballprofi geworden sei? „Ich habe bei Bochum begonnen und bin mit 18 zu NĂŒrnberg gegangen. Jetzt bin ich stolz, fĂŒr den BVB spielen zu dĂŒrfen“. Ob es denn schwer sei, der Nachfolger von Nuri Sahin zu sein? „Daran denke ich so gut wie gar nicht. Das spielt auch keine Rolle mehr“. „Hast du oft davon getrĂ€umt Fußballprofi zu werden?“, wollte ein MĂ€dchen wissen. „Ja, fast jede Nacht“, antwortete der Mittelfeldspieler grinsend. Ob er denn mehr TĂŒrkisch oder Deutsch spreche? „Ich bin Deutschland geboren. Ich spreche mehr Deutsch. Besonders viel mit meinem Bruder und meinen Freunden“. Man dĂŒrfe aber trotzdem seine tĂŒrkischen Wurzeln niemals vergessen, betonte der BVB-Star. Und auch beim anschließenden gemeinsamen Fußballspielen nahm sich GĂŒndogan viel Zeit fĂŒr seine kleinen Fans.

(Quelle: Westf. Rundschau, 16.8.2011)

Dortmund | 09. May. 2011video

Nuri Sahin verlÀsst Dortmund!

Er war nicht nur der beste Bundesliga-Spieler der vergangenen Saison, sondern auch der Schirmherr von „Sprache verbindet“. Die Kinder des Sprachpiraten Camps, das wir sehr erfolgreich im Sommer 2010 veranstaltet hatten, durften auf Einladung von Nuri trotz ausverkauften Stadions noch eines der letzten Heimspiele im Signal-Iduna-Park besuchen.

Zum vorlĂ€ufigen Abschluss seiner Zeit in Dortmund hat er Projektleiterin Annette Feldmann ein Interview gegeben, das allen Kindern und Jugendlichen — aber auch ihren Eltern — die Bedeutung von Sprache sehr deutlich vor Augen fĂŒhrt.
Nuri lernt jetzt Spanisch — es ist seine 5. Sprache.

Rheda-WiedenbrĂŒck | 08. Tem. 2020

Online Scout-Schulung Rheda-WiedenbrĂŒck im Mai 2020

Am Samstag, den 16. Mai begrĂŒĂŸte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ die rund 30 Sprach-Scouts im Rahmen der ersten Online-Scoutschulung, die aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie via Zoom stattfand.

Auch unsere Referentin Cornelia Heß, staatlich anerkannte Erzieherin, Psychologin sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeutin in Ausbildung, wurde live zu der Zoom-Konferenz geschaltet.

Zu Beginn der virtuellen Schulung informierte Franziska KĂŒppers die Scouts und Paten ĂŒber die Zoom-Nutzung und moderierte neben Frau Heß durch die Veranstaltung. Die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin referierte ĂŒber verschiedene Theorien und Konzepte zum Thema Mehrsprachigkeit und knĂŒpfte damit an unsere letzte Weiterbildung im November 2019 an.

Im Anschluss sammelten die Scouts begeistert Ideen, wie trotz der aktuellen KontaktbeschrĂ€nkung eine attraktive Sprachförderung fĂŒr die Kinder gestaltet werden kann. Dabei wurde zum Beispiel der Vorschlag gemacht zwischen Kindern und Scouts eine Brieffreundschaft zu beginnen. In diesem Zusammenhang wurden ebenfalls die Hygieneauflagen thematisiert, um die Sicherheit fĂŒr die Kinder und ihre Familien sowie die Scouts und Paten zu gewĂ€hrleisten.

Das gemeinsame Mittagessen mit der typischen Currywurst musste leider ausfallen und wird bei der nÀchsten PrÀsenzschulung nachgeholt.

Trotz der besonderen UmstĂ€nde hatten alle Beteiligten einen gelungenen und gewinnbringenden Austausch und die Teilnehmer waren begeistert von dem neuen virtuellen Format. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch Franziska KĂŒppers, die die Technik fest im Griff hatte sowie die Teilnehmer gekonnt durch das Meeting moderierte – inklusive Break-Out Sessions fĂŒr Arbeitsgruppen.

Das nĂ€chste Treffen kann dennoch hoffentlich wieder im Rahmen einer persönlichen Zusammenkunft stattfinden 
!

Laura Keller / Oliver BĂŒrgel

Rheda-WiedenbrĂŒck | 05. Ağu. 2019

Scoutschulung in Rheda-WiedenbrĂŒck 25. Mai 2019

Am 25. Mai begrĂŒĂŸte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ die Scouts im Rahmen der Scoutschulung am Einsteingymnasium im Stadtteil Rheda.

Der Großteil der Scouts unterstĂŒtzt bereits ein Kind aus einer Zuwandererfamilie beim Erlernen der deutschen Sprache, um damit die Bildungschancen der Kinder zu verbessern. Da die externe Referentin kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, hat die Steuergruppe die Schulungsinhalte kurzerhand in Eigenregie organisiert.

Die Veranstaltung eröffnete Birgit Schmalhorst mit einem Kurzvortrag ĂŒber das Projekt und gab einen Überblick ĂŒber die TrĂ€ger, der Rotary Club Rheda-WiedenbrĂŒck und Inner Wheel Club GĂŒtersloh, sowie die Ziele und Rollenaufgaben der Scouts und Paten.

Im Anschluss testeten die Scouts in Kleingruppen mit Begeisterung die mitgebrachten Spiele unter der Anleitung von Angelica Niestadtkötter und Annette Reich. Die Spiele mit verschiedenen Förderschwerpunkten erleichtern den Kindern mit Migrationshintergrund den alltagsintegrierten Spracherwerb.

Bei einem kleinen Imbiss zum Abschluss konnten alle Teilnehmer den Vormittag Revue passieren lassen. Ferner nutzen die Scouts die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig Tipps mit auf den Weg zu geben.

Folgende Steuergruppenmitglieder fĂŒhrten durch die Fortbildung: Die Organisatorinnen Henrika KĂŒppers (Inner Wheel Club GĂŒtersloh) und Annette Reich sowie Dr. Klaus KĂŒppers, Dr. Gerd-RĂŒdiger und Angelica Niestadtkötter, Andreas Ritterbach, Birgit Schmalhorst und die studentische Hilfskraft Laura Keller.

Wir freuen uns schon wieder auf die nÀchste Schulung im Herbst 2019.

Oliver BĂŒrgel

Rheda-WiedenbrĂŒck | 17. Ara. 2018

Scoutschulung im November 2018 in Rheda-WiedenbrĂŒck

Am Samstag, den 17. November, begrĂŒĂŸte die Steuergruppe des Projektes „Sprache verbindet“ im Rahmen einer Scoutschulung rund 50 Scouts am Ratsgymnasium – etwa die HĂ€lfte waren neue interessierte SchĂŒler, die in Zukunft auch gerne ein Kind aus Zuwanderungsfamilien beim Erlernen der deutschen Sprache unterstĂŒtzen möchten. Im Vorfeld wurden durch die Mitglieder der Steuergruppe neue Scouts (ab der 9. Klasse) am Ratsgymnasium, am Einstein-Gymnasium und an der Von-Zumbusch-Gesamtschule angeworben.

Zu Beginn der Veranstaltung informierte Birgit Schmalhorst die Neueinsteiger ĂŒber das Projekt „Sprache verbindet“ und die TrĂ€ger, der Service-Clubs Inner-Wheel GĂŒtersloh und der Rotary Club Rheda-WiedenbrĂŒck. Die Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund haben sich die beiden Clubs vor nahezu zehn Jahren auf die Fahne geschrieben.

Im Anschluss referierte die LehramtsanwĂ€rterin Jana Mackenbrock ĂŒber implizierte Sprachförderung sowie Lern- und Lehrmethoden, hieran nahmen auch die bereits aktiven Scouts im Projekt teil. In den sich anschließenden praxisorientierten Schulungsteil probierten die Teilnehmer in Kleingruppen die von Frau Mackenbrock mitgebrachten Spiele begeistert aus. Die Spiele mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten sollen den Kindern helfen, spielerisch leicht an die deutsche Sprache herangefĂŒhrt zu werden.

Bei einem kleinen Imbiss gab es die Möglichkeit sich gegenseitig auszutauschen und den Vormittag Revue passieren zu lassen.

 

In einer Abschlussrunde wurde Frau Mackenbrock fĂŒr ihren gelungen Vortrag gelobt und es erfolgte eine kurze Reflexion zu den einzelnen Spielen. Vor allem der praktische Teil der Schulung kam besonders gut bei den Scouts an, da er sich leicht in die Sprachförderung integrieren lĂ€sst.

Folgende Steuergruppenmitglieder fĂŒhrten durch die Veranstaltung: Die Organisatorinnen des Projektes „Sprache verbindet“ Henrika KĂŒppers (Mitglied des Inner-Wheel Clubs GĂŒtersloh) und Annette Reich sowie Andreas Ritterbach (Rotary Club Rheda-WiedenbrĂŒck), Oliver BĂŒrgel (Rotary Club Rheda-WiedenbrĂŒck), Birgit Schmalhorst, Lisa Korfmacher (Rotaract Club Rheda-WiedenbrĂŒck) und die studentische Hilfskraft des Projekts Laura Keller.

 

Rheda-WiedenbrĂŒck | 01. Eki. 2018

Kindersportfest am 15. Juli 2018

Am Sonntag, den 15. Juli 2018 fand zwischen 9 und 13 Uhr das Sportfest des Rotaract Clubs Rheda-WiedenbrĂŒck statt. Eingeladen waren Kinder im Grundschulalter, die im Rahmen des Projektes „Sprache verbindet“ in Rheda-WiedenbrĂŒck eine Sprachförderung erhalten.

In Zusammenarbeit mit der Steuergruppe und Paten des Projektes haben die Rotaracter die Einladungen an die Kinder verteilt. Obwohl nicht alle angemeldeten Kinder erschienen sind, hat es die Motivation und den Spaß nicht verringert. Begleitet wurden die Kinder zum Teil von ihren Familien inklusive der jĂŒngeren Geschwister und in einem Falle auch von der Patin einer FlĂŒchtlingsfamilie. Zur BegrĂŒĂŸung gab es fĂŒr alle Kinder und deren Eltern frisch belegte Brötchen und Obst. Nach dem FrĂŒhstĂŒck haben alle Kinder von den Rotaractern einen Rucksack erhalten, der mit einem Sport-Shirt, einer Trinkflasche, einem Handtuch und verschiedenen Snacks befĂŒllt war. Zum AufwĂ€rmen haben die Rotaracter mit den Kindern einen gemeinsamen Tanz getanzt (KIKA Tanzalarm) – danach ging es los. In zwei verschiedenen Gruppen haben die Kinder mit den Betreuern verschiedene Stationen absolviert – wie Eierlaufen, SĂ€ckchenwerfen, SackhĂŒpfen, Torwandschießen und einige mehr. In den Pausen gab es fĂŒr alle Obst, kalte GetrĂ€nke und zur Erfrischung ein gesponsertes Eis. Um nach den Pausen wieder in Schwung zu kommen, gab es Gemeinschaftsspielrunden – das Highlight fĂŒr alle teilnehmenden Kinder. Ob beim Flagfangen oder Kicken, es gab die von den Kindern gewĂŒnschten Duelle: Groß gegen Klein. Dank der zahlreich teilnehmenden Rotaracter sowie einiger rotarischer Familien und der spontan mitmachenden VĂ€ter der Kinder, konnten wir trotz geringer Teilnehmerzahl einen wunderschönen sportlichen und besonderen Vormittag fĂŒr die Kinder und auch deren Familien ermöglichen. Zum Abschluss gab es fĂŒr jedes Kind eine Medaille. 

Das Feedback der Kinder und deren Eltern, sowie der anwesenden Rotaracter und Rotarier, war mehr als positiv und unser Engagement wurde mit strahlenden Gesichtern belohnt. 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es ALLEN, die teilgenommen haben, große Freude bereitet hat. Um möglichst vielen Kindern innerhalb des Projektes einen abwechslungsreichen und außergewöhnlichen Tag ermöglichen zu können, mĂŒssen die Prozesse aus diesem Jahr betrachtet und verbessert werden. Die Beteiligung der Familien und damit Anmeldung sowie Teilnahme der Kinder hat sich in diesem Jahr als ein großes Problem dargestellt. Die Kommunikation an die Familien ĂŒber Paten und Scouts mĂŒsste bei einer möglichen Wiederholung im nĂ€chsten Jahr intensiviert werden.

 Wir bedanken uns bei allen, die teilgenommen und uns unterstĂŒtzt haben.

 Lieben Dank, Franziska KĂŒppers

PrĂ€sidentin 2018/2019 Rotaract Club Rheda-WiedenbrĂŒck

Rheda-WiedenbrĂŒck | 11. Tem. 2018

Scout Schulung Rheda-WiedenbrĂŒck Mai 2018

Am 05. Mai 2018 fand im Einstein Gymnasium in Rheda das erste der beiden geplanten Scout Treffen dieses Jahres statt. Wir begrĂŒĂŸten trotz schönstem Wetter knapp 35 Scouts – viele davon auch neue Kandidat(inn)en, die erstmalig angemeldet sind, um ein Kind in Zukunft zu betreuen. Erfreulicherweise konnten wir auch neben Scouts von den beiden Gymnasien in Rheda-WiedenbrĂŒck (Rats Gymnasium und Einstein Gymnasium) ebenfalls Scouts des Gymnasium Nepomucenum in Rietberg und von der Von Zumbusch Gesamtschule in Herzebrock-Clarholz begrĂŒĂŸen. 10 Paten und Vertreter der Steuergruppe rundeten das Gesamtbild ab.

Billa Schmalhorst eröffnete den Tag mit einem Überblick zu “Sprache Verbindet”, indem sie in Ihrem Vortrag ausfĂŒhrlich auf Ziele, TrĂ€ger, Beteiligte sowie deren jeweilige Rollen, Lehr-Methoden und Aspekte der Sprachförderung einging.

Anschließend folgten vier Workshops, die zu Austausch und Ideengenerierung einluden. Vertieft wurden die Themen jewiels unter Leitung von Mitgliedern des Steuerkreises.

– Motivation                                 Leitung durch Angelika Niestadtkötter
– Austausch und Fragen             Leitung durch Henrika KĂŒppers
– Material und Spiele                  Leitung durch Laura Keller
– Organisatorisches                    Leitung durch Klaus KĂŒppers/Andreas Ritterbach

Nach den Workshops konnte sich alle Beteiligten mit einer Suppe und ausreichend Currywurst stĂ€rken, bevor es zu einem “Debriefing” und letzten gemeinsamen Gedankenaustausch zu dem Tag kam.

Die Veranstaltung hat insbesondere durch das neu gewĂ€hlte Format der Workshop- und Gruppenarbeit viel Spaß gemacht und fand großen Anklang bei den Scouts. Wie geplant endete der Tag kurz nach 13:30 Uhr und entließ alle Teilnehmer in das Wochenende.

Oliver BĂŒrgel

 

       
Rheda-WiedenbrĂŒck | 04. Mar. 2017

Scout-Schulung 2017

Alltagsintegrierte Sprachförderung – Sprache als BrĂŒcke zur Integration

Am vergangenen Samstag (04. MĂ€rz 2017) hat die Diplom-Psychologin und LogopĂ€din Frau Dr. Ann-Kathrin Brockmann (UniversitĂ€t Hildesheim) im Einstein-Gymnasium Rheda einen Vortrag mit anschließendem Workshop zum Thema ‚Alltagsintegrierte Sprachförderung‘ gehalten. Dazu eingeladen hatten die Service-Clubs Inner-Wheel GĂŒtersloh und Rotary Rheda-WiedenbrĂŒck im Rahmen ihres gemeinsamen Sprachförderungsprojekts „Sprache verbindet“. Etwa vierzig SchĂŒler-/innen und zwanzig Erwachsene haben daran interessiert teilgenommen.

Das erfolgreiche Lernen der deutschen Sprache ist eine der zentralen BrĂŒcken zu einer gelingenden Integration. Es stellt eine der grĂ¶ĂŸten Herausforderungen fĂŒr unsere Gesellschaft dar, eine Lösung dafĂŒr zu finden, wie Kinder möglichst rasch die deutsche Sprache erlernen können. Gerade junge Kinder, fĂŒr die Deutschkurse nicht in Frage kommen, profitieren von einem Sprachlernen in ganz alltĂ€glichen Situationen. Die vielen jungen Menschen, die sich im Rahmen des Projekts Sprache Verbindet als sprach-scouts in den Familien und offenen Ganztagsschulen mit den in unserer Stadt ankommenden Kindern beschĂ€ftigen, kommunizieren mit und helfen ihnen damit deutsche Wörter zu lernen. Dabei gibt gerade ein unkomplizierter und intuitiver sprachförderlicher Umgang den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen. Ziel des halbtĂ€tigen workshops war, mit den engagierten Jugendlichen Verhaltensweisen einzuĂŒben, damit die betreuten Kinder gut und gerne die deutsche Sprache lernen.

Nach Ansicht der lebendig vortragenden Referentin sei es hierfĂŒr bedeutsam, eine menschlich-warme AtmosphĂ€re zu schaffen. Der beste Lehrer sei nicht der, der alles weiß, sondern der, welcher das Herz am rechten Fleck trage. An die Adresse von oft zu viel besorgten Eltern empfahl sie, ihre Kinder zum Spracherwerb bestmöglich zu unterstĂŒtzen. Prinzipiell könne gar nicht genug deutsche Sprache gesprochen werden, ob ein- oder mehrsprachig, wichtig sei: frĂŒh genug und spielerisch und alltagsintegriert. Um sich in die Lage von Lernkindern hineinzuversetzen, schlug Frau Dr. Brockmann vor, sich selbst vorzustellen, ohne Sprachkenntnisse fĂŒr ein Jahr nach China ausgewandert zu sein. Wie mĂŒsste sich unserer Vorstellung nach ein Chinese als Sprachlehrer verhalten, damit man selbst möglichst schnell die fremde Sprache lernt? Fast beilĂ€ufig vermittelte die Referentin Lerntechniken und sprachförderliche Grundhaltungen, wie etwa Blickkontakt halten, abwarten, zuhören, interessiert nachzufragen, deutlich zu sprechen und kurze, einfache SĂ€tze zu bilden. EinprĂ€gsam fĂŒr Kinder sei es auch, gleichzeitig das auch zu tun, was man sagt, wie zum Beispiel einen Ball zu schießen, einen Obstsalat zu schneiden und WĂ€sche zu waschen. Frau Dr. Brockmann schloss ihren Vortrag mit einem mongolischen Zitat: „Ein gutes Wort hat WĂ€rme fĂŒr drei Winter.“ Damit sei gemeint, dass gerade Sprache befĂ€higt, uns tiefmenschlich und in unserem Wesen herzlich zu verbinden. Anhaltender Applaus war der ehrliche Dank fĂŒr einen mitreißenden Vormittag.

Ludger Weeg

Rheda-WiedenbrĂŒck | 09. Nis. 2016

Scout-Schulung 2016

Mit ca. 30 teilnehmenden Scouts und 15 teilnehmenden Paten war auch diese Scoutschulung eine gelungene Veranstaltung im Projekt „Sprache verbindet“ in Rheda-WiedenbrĂŒck.
Wir freuen uns sehr darĂŒber, dass erstmalig die Schulung im Einstein-Gymnasium im Ortsteil Rheda stattfinden konnte. Die von uns angestrebte Zusammenarbeit mit den beiden ansĂ€ssigen Gymnasien findet ihren Ausdruck darin, dass zukĂŒnftig, (nachdem bisher alle Schulungen im Ratsgymnasium in WiedenbrĂŒck durchgefĂŒhrt wurden) abwechselnd die Schulungen in den beiden Gymnasien stattfinden werden. Auch die Werbung der Scouts findet in Abstimmung mit beiden Schulen in Rheda-WiedenbrĂŒck statt. Die Zusammenarbeit mit den Schulen ist in diesem Projekt ein wichtiger Baustein.
Die Mitglieder der Steuergruppe, Henrika KĂŒppers, Klaus KĂŒppers, Angelica Niestadtkötter, RĂŒdiger Niestadtkötter, Annette Reich und Andreas Ritterbach, fĂŒhren durch die Veranstaltung. Luisa Reich unterstĂŒtzt die Steuergruppe und ĂŒbernimmt administrative Aufgaben im Projekt. Nach der BegrĂŒĂŸung der neuen Scouts werden organisatorische Dinge geklĂ€rt und die Materialien vorgestellt, die die Scouts an die Hand bekommen.
Der Schwerpunkt der Veranstaltung ist der Vortrag von Frau Dr. Golsabahi. Frau Golsabahi ist eine niedergelassene FachĂ€rztin fĂŒr Psychiatrie und Psychotherapie und Vorsitzende des Dachverbands der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. In ihrem Vortrag „Die Grenzen meiner Welt sind die Grenzen meiner Muttersprache“ stellt Frau Golsabahi dar, dass unterschiedliche non-verbale und sprachliche Strukturen in den einzelnen Kulturen vorherrschen. Zur Sprachvermittlung sind Kenntnisse darĂŒber unabdingbar. Anhand von kurzen Filmsequenzen (Beispielsweise Ausschnitte aus „My greek wedding“, „Kick it like Beckham“) zeigt sie die unterschiedlichen sprachlichen Strukturen, sowie Differenzen in der Lebensgestaltung auf. Die Scouts und Paten haben so erlebt, wie es zu MissverstĂ€ndnissen im interkulturellen Dialog kommen kann. Als wichtige Botschaft bekommen alle Anwesenden aufgezeigt, dass eine offene Haltung von Scouts, Paten, und Familien mit Zuwandergunsgeschichte die Grundvorraussetzung fĂŒr die Arbeit im Projekt „Sprache verbindet“ darstellt.
Die Mittagspause im Anschluss an den Vortrag kann bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof stattfinden.Alle Anwesenden können sich mit Currywurst und Möhren-Ingwer Suppe stĂ€rken. Einige Scouts nutzen die Möglichkeit sich mit ihren Paten auszutauschen. Auch im Vortragsraum zurĂŒck entsteht eine rege Diskussion zu dem hochaktuellen Thema des Vortrags. Zum Ende der Veranstaltung wird Paula Schmalhorst als langjĂ€hriger Scout aus dem Projekt verabschiedet. Paula berichtet von ihrer Arbeit und gibt einige ihrer Erfahrungen an die Scouts weiter, auch die Beziehung, die zur Familie entstanden ist, spielt dabei eine nicht mindere Rolle. Paula erhĂ€lt ihr Zeugnis, das bei Bewerbungen in ihren Unterlagen nicht fehlen wird. Herr Ritterbach als Mitglied der Steuergruppe und Herr von Hodenberg als anwesender Pate weisen nochmals auf die Wichtigkeit von bescheinigtem sozialen Engagement im Rahmen von Bewerbungen hin.
Unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ stellt Luisa Reich ihr wissenschaftliches Forschungsprojekt zum Thema „Sprache verbindet“ vor und wirbt fĂŒr die Mitarbeit im Rahmen der Forschung, bei der es um Strategien der alltagsintegrierten Sprachförderung gehen wird.

Annette Reich, Luisa Reich

Iserlohn | 10. May. 2019basın raporu

Sport und Sprache ergÀnzen sich ideal

„Es ist wirklich beeindruckend, dass „Sprache verbindet“ ein solch dichtes Netzwerk auf dem so wichtigen Gebiet der Migrantenhilfe im Laufe der Jahre aufgebaut hat.“ GĂŒnther NĂŒlle, 1. Vorsitzender des heimischen Kreissportbundes, ist voll des Lobes ĂŒber das seit 17 Jahren erfolgreiche Integrationsprojekt des Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt. Der Iserlohner SportfunktionĂ€r vertritt immerhin mehr als 600 Vereine mit 110.000 Mitgliedern im gesamten MĂ€rkischen Kreis.

Projektleiter JĂŒrgen Schwerter, Silke Ewald (Kommunalen Integrationszentrum LĂŒdenscheid), GĂŒnther NĂŒlle (Kreissportbund) (v.l.n.r)

Gemeinsam mit „Sprache verbindet“ und anderen Initiativen lĂ€dt der Kreissportbund am 29. Juni von 13 Uhr bis 17 Uhr in der Matthias-Grothe-Halle am Hemberg Kinder zwischen 4 und 12 Jahren zu einem aktiven Breitensporttag ein.

„Sport und Sprache ergĂ€nzen sich ideal“, weiß auch JĂŒrgen Schwerter, Rotarier und Projektleiter bei „Sprache verbindet“. Fast 100 Kinder werden gegenwĂ€rtig von mehr als 60 Scouts in dem ehrenamtlichen Integrationsprojekt auf spielerische Weise mit der deutschen Sprache besser vertraut gemacht. In engem Schulterschluss auch mit dem Jugend- und Gesundheitsamt, dem Jugendzentrum „Checkpoint, dem kommunalen Integrationszentrum des MĂ€rkischen Kreises, der Kinderlobby, dem FlĂŒchtlingsnetzwerk und allen Iserlohner Kitas und Grundschulen bemĂŒht sich „Sprache verbindet“ um ein besseres Miteinander der verschiedenen NationalitĂ€ten in Iserlohn.

Zu einem offenen Erfahrungsaustausch waren jetzt mehr als 70 Vertreterinnen und Vertreter dieser Organisationen, Institutionen und Einrichtungen auf Einladung des Rotary Clubs Iserlohn Waldstadt ins Vierjahreszeiten gekommen. Dabei wurde u. a. auch darauf hingewiesen, dass die Stadt Iserlohn bereits seit 15 Jahren die regelmĂ€ĂŸigen Weiterbildungsworkshops der Scouts von „Sprache verbindet“ finanziert und nicht zuletzt dadurch auch eine besondere WertschĂ€tzung dieser Initiative ausdrĂŒckt.
Silke Ewald, Bildungskoordinatorin fĂŒr Neuzugewanderte im MĂ€rkischen Kreis, stellte die frisch entwickelte interaktive Integrationskarte vor, die in neun Sprache im Internet wesentliche Hilfs- und Informationsangebote fĂŒr Migranten in Iserlohn bĂŒndelt.

Angesichts eines deutlichen RĂŒckgangs ehrenamtlichen Engagements bei der ebenso vielfĂ€ltigen wie nach wie vor notwendigen Migranten-UnterstĂŒtzung bildet derweil „Sprache verbindet“ eine wichtige SĂ€ule, und zugleich einen weiteren verlĂ€sslichen Garanten vernetzter AktivitĂ€ten auf diesem Gebiet.
JĂŒrgen Schwerter sieht den Erfolg von „Sprache verbindet“ auch darin, dass die BemĂŒhungen hier „nicht von staatlicher Obrigkeit, sondern von privatem Einsatz“ getragen werden: „Sprache ist immer auch persönliche Beziehungsarbeit“, so Schwerter nachdrĂŒcklich. Der Rotarier wies im Rahmen des Erfahrungsaustausches zudem darauf hin, dass inzwischen gut die HĂ€lfte der bei „Sprache verbindet“ aktiven Scouts selbst einen Migrationshintergrund hat und einige davon in jungen Jahren selbst unmittelbar von dem Integrationsprojekt als Betreute profitiert haben. Es bleibe nach wie vor viel zu tun, um die Bildungschancen der jungen Neuzuwanderer zu verbessern, hieß es einmĂŒtig, aber Jana Marek vom Iserlohner Jugendamt betonte auch: „Es wird in unserer Stadt immer eine Lösung fĂŒr auftauchende Probleme im Bereich der praktischen Integration gefunden werden.“

(von Andreas Thiemann)

Iserlohn | 24. Oca. 2017basın raporu

Blockflöte völlig außer Rand und Band

Dass das Rotary-Konzert hochklassig wĂŒrde, war klar – so etwas hat man dann aber doch nicht erwartet

Blockflöte – das Wort weckt durchaus gemischte GefĂŒhle. Auf der einen Seite wird die Block­flöte oft als Einstiegs-Instrument fĂŒr Kinder belĂ€chelt, beziehungsweise als Grund dafĂŒr angesehen, dass vielen Kindern schon frĂŒh die Mu­sik abgewöhnt wird. Auf der anderen Seite wird aber jeder schon einmal mitbekommen haben, dass man auch aus. diesem kleinen und scheinbar simplen Inst­rument Gigantisches herausholen und in Sachen VirtuositĂ€t ans Äu­ßerste gehen kann.

Weiterlesen: IKZ_16_Rotarykonzert_170124_

 

Iserlohn | 03. ƞub. 2015video

Lokalzeit SĂŒdwestfalen

Vor einigen Jahren berichtete der WDR in der „Lokalzeit SĂŒdwestfalen“ ĂŒber das Projekt „sprache verbindet“ in Iserlohn als Beispiel fĂŒr gelungenes ehrenamtliches Engagement. Die Mode hat sich geĂ€ndert aber die Grundidee und der Erfolg des Projektes nicht. Ein Beleg fĂŒr die Nachhaltigkeit von „sprache verbindet“.

Vest Recklinghausen | 28. Eyl. 2012

Der Start in Marl

In Marl sind wir in den Ortsteilen Hamm und HĂŒls-Nord am 26.09.12 offiziell gestartet. Mit 16 Kindern und ebenso vielen Scouts und Paten. Per Ende Oktober sind wir aber bei 24 Kindern angelangt und haben damit unser Betreuungs-Ziel fĂŒr den Start in Marl erreicht. Die gleiche Zahl an Scouts und Paten stehen ebenfalls bereit.

Ab Mitte November soll dann die wöchentliche Betreuung der 24 Kinder durch deren Scouts gestartet sein.

Bericht der Marler Zeitung vom Startschuss in Marl am 26.09.2012

Vest Recklinghausen | 11. Eyl. 2012

„Sprache verbindet“ startet offiziell in Oer-Erkenschwick

Am 11.09.2012 trafen sich die ersten Kinder mit ihren Scouts, ihren Paten, dem Projektteam und Mitgliedern aus dem Förderverein, um zu verkĂŒnden:

Wir fangen an!!!

Die Berichte vom Start in der Stimberger Zeitung

Sprache verbindet – Start am 11.09.12

Bochum | 25. ƞub. 2019Erstes Scout-Paten-Treffen in Bochum


Dortmund | 11. Ağu. 2017basın raporu,,Sprachdetektive” auf Stadtteil-Tour


Dortmund | 04. ƞub. 2014videoInterview mit Ilkay GĂŒndogan


Dortmund | 15. Ağu. 2012„Mein Sprachkind“


Dortmund | 23. Kas. 2011,,Deutsch ja, aber nicht zuerst”


Dortmund | 17. Ağu. 2011basın raporuBVB-Star eröffnet Sprachcamp


Dortmund | 09. May. 2011videoNuri Sahin verlÀsst Dortmund!


Rheda-WiedenbrĂŒck | 08. Tem. 2020Online Scout-Schulung Rheda-WiedenbrĂŒck im Mai 2020


Rheda-WiedenbrĂŒck | 05. Ağu. 2019Scoutschulung in Rheda-WiedenbrĂŒck 25. Mai 2019


Rheda-WiedenbrĂŒck | 17. Ara. 2018Scoutschulung im November 2018 in Rheda-WiedenbrĂŒck


Rheda-WiedenbrĂŒck | 01. Eki. 2018Kindersportfest am 15. Juli 2018


Rheda-WiedenbrĂŒck | 11. Tem. 2018Scout Schulung Rheda-WiedenbrĂŒck Mai 2018


Rheda-WiedenbrĂŒck | 04. Mar. 2017Scout-Schulung 2017


Rheda-WiedenbrĂŒck | 09. Nis. 2016Scout-Schulung 2016


Iserlohn | 10. May. 2019basın raporuSport und Sprache ergÀnzen sich ideal


Iserlohn | 24. Oca. 2017basın raporuBlockflöte völlig außer Rand und Band


Iserlohn | 03. ƞub. 2015videoLokalzeit SĂŒdwestfalen


Vest Recklinghausen | 28. Eyl. 2012Der Start in Marl


Randevular

Keine Veranstaltungen

Diğer bilgiler Kapat Altena-Werdohl-Plettenberg-Neuenrade Kapat Bochum Kapat Dortmund Kapat Gronau/Euregio Kapat Hagen Kapat Hamm Kapat Hemer Kapat Hohenlimburg-Letmathe Kapat Iserlohn Kapat Kreis Heinsberg Kapat Lippstadt Kapat LĂŒdenscheid Kapat Mettmann Kapat Rheda-WiedenbrĂŒck Kapat Vest Recklinghausen Kapat Xanten

“Dil BirleƟtirir“ belirli bir merkeze bağlı değildir. Projeyle ilgili baƟka bilgiler edinmek için seçin Stadt/Region.
Bundan sonra projeyle ilgili iletiƟim bilgilerini bulabilir ve iletiƟim formuyla bize çok kolay bir Ɵekilde ileti gönderebilirsiniz.

İletiƟim

Kontakt:

„Sprache verbindet“ Bochum

Kontakt:
Ulrike ScharwÀchter
Deutscher Kinderschutzbund e.V. Ortsverband Bochum
Gerberstr. 20
Tel. +49 157 8095 4735
E-Mail: bochum@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Dortmund

Sandra De Zanet
c/o IHK-GfI mbH
Hörder Hafenstr. 5
44263 Dortmund

Tel.: 0231 2498437
Fax: 0231 2498438
E-Mail: info@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Rheda-WiedenbrĂŒck

Haben Sie noch Fragen oder benötigen Sie eine persönliche Beratung?
Dann rufen Sie uns bitte an oder schreiben uns eine E-Mail.

Frau KĂŒppers und Frau Niestadtkötter freuen sich ĂŒber Ihre RĂŒckmeldung.

Tel.: 0151 / 56 99 75 88 (Verbindungspreis wie beim Anruf in das Festnetz)
E-Mail: info@sprache-verbindet-rw.de

„Sprache verbindet“ Iserlohn

Kontakt:
JĂŒrgen Schwerter (Projektleiter)
Christina Beck (ProjektbĂŒro)
Stennerstraße 4 in 58636 Iserlohn
Tel.: 02371 837206 Di u. Do von 13:30 – 16:30 Uhr
E-Mail: schwerter@juergen-schwerter.de

„Sprache verbindet“ LĂŒdenscheid

Ulrich Möller
Worthstr. 16
58511 LĂŒdenscheid
Tel.: +49 (0) 171 641 9870
E-Mail: luedenscheid@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Hohenlimburg-Letmathe

Kontakt:
Maria Görrissen
Stenglingser Weg 68-70

Tel.: +49 2374 507126
E-Mail: hohenlimburg-letmathe@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Altena

Kontakt:
Jörg Hellweg
Welmecke 6
58809
Neuenrade

Tel.: 0239262832
E-Mail: altena@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Lippstadt

Kontakt:
Helena Scheurer
Dr.-Zahn-Str. 16

Tel.: 02941658303
E-Mail: rotary-lippstadt@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Gronau/Euregio

Kontakt:
Gerd Gerwens
Gronauer Straße 120

Tel.
E-Mail: gerwens@gerwens-epe.de

„Sprache verbindet“ Kreis-Heinsberg

Kontakt:
Joachim Steiner
Am Friedhof 41

Tel.
E-Mail: kreis-heinsberg@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Hagen

Kontakt:
Hartmut Eimermacher
Adresse1
Adresse2
Tel.
E-Mail: hagen@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Hamm

Kontakt:
Marcus Nordhues
St.-Georgs-Platz 1

Tel.: 0173 2902191
E-Mail: hamm@sprache-verbindet.net

„Sprache verbindet“ Mettmann

Kontakt:
Frau Malkwitz Frau Wendel
c/o Dillenberg GmbH & Co. KG
Postfach 15 01 47
Tel.
E-Mail: info@sprache-verbindet-me.de

„Sprache verbindet“ Hemer

Kontakt:
Monika Otten
Bitte eintragen
Bitte eintragen
Tel.
E-Mail: monika.otten@stadtwerke-hemer.de

„Sprache verbindet“ Vest Recklinghausen

Frau SchĂŒtzendĂŒbel vom ProjektbĂŒro „Sprache verbindet“ freut sich auf Ihre Nachricht.
Sie wird die/den jeweilige(n) örtliche(n) Projektleiter(in) informieren.

Britta SchĂŒtzendĂŒbel
Tel.: 02365-418-136
E-Mail: ProjektbĂŒro “Sprache-verbindet”

„Sprache verbindet“ Xanten

Kontakt:
Anja Rohen
Fischerstr. 4a
E-Mail: xanten@sprache-verbindet.net

Links zu den Anmeldeformularen


Kontaktformular


    Informationen aus Bochum:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Bochum gelten:

    Dortmunder Informationen:

    Rheda-WiedenbrĂŒcker Informationen:

    Iserlohner Informationen:

    Informationen aus LĂŒdenscheid:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr LĂŒdenscheid gelten:

    Informationen aus Hohenlimburg-Letmathe:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Hohenlimburg-Letmathe gelten:

    Informationen aus Altena Werdohl Plettenberg Neuenrade:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Altena Werdohl Plettenberg Neuenrade gelten:

    Informationen aus Lippstadt:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Lippstadt gelten:

    Informationen aus Gronau/Euregio:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Gronau/Euregio gelten:

    Informationen aus Kreis-Heinsberg:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Kreis-Heinsberg gelten:

    Informationen aus Hagen:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Hagen gelten:

    Informationen aus Hamm:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Hamm gelten:

    Informationen aus Mettmann:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Mettmann gelten:

    Informationen aus Hemer:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Hemer gelten:

    Informationen aus Vest Recklinghausen

    Informationen aus Xanten:

    Hier gibt es Informationen, die nur fĂŒr Xanten gelten: